Am Freitag läuft ab 20:15 Uhr „Der Berg ruft“ bei ServusTV

Die Bergwelten Redaktion gibt dem Sommerloch keine Chance, sondern nutzt die Ferienzeit zu einem gewaltigen Programm-Special: „Bergwelten Kino“. Den ganzen Sommer lang stehen dramatische, actiongeladene oder einfach nur hochinteressante Kinofilme bzw. Dokumentationen in Spielfilm-Länge im Rahmen von „Bergwelten Kino“ bei ServusTV auf dem Programm. Den Auftakt macht Luis Trenkers Bergfilmklassiker „Der Berg ruft“ in dem die Erstbesteigung des Matterhorns thematisiert wird. Diese jährt sich im Juli 2015 immerhin zum 150. Mal. Luis Trenker führt in diesem dramatischen Spielfilm aus dem Jahr 1937 nicht nur Regie, sondern schlüpft auch in die Rolle des Bergsteigers Jean-Antoine Carrel.

BGW - Der Berg ruftDer italienische Bergsteiger Carrel beschäftigt sich nur mit einer Aufgabe: Das Matterhorn als Erster zu besteigen. Bei einer Bergtour begegnet er dem englischen Alpinisten Edward Whymper, der ebenfalls vom Wunsch besessen ist, als Erster auf dem Gipfel dieses bisher unbezwungenen Berges zu stehen. Die beiden Männer beschließen dieses Vorhaben gemeinsam umzusetzen, sind aber uneinig darüber von wo aus, das Abenteuer in Angriff genommen werden sollte. Sowohl Breuil in Italien, als auch Zermatt in der Schweiz kommen als Ausgangspunkt der Expedition in Frage.

Nachdem beide Ortschaften großes Interesse daran haben, als Talort der Erstbesteigung zu Ruhm zu gelangen, entspinnt sich ein immer größer werdender Interessenskonflikt. Schließlich werden die beiden Bergkameraden durch eine üble Intrige getäuscht, wodurch aus den einst befreundeten Bergsteigern erbitterte Gegner werden. Beide starten umgehend ihren Versuch das Matterhorn zu bezwingen und es entwickelt sich ein hochdramatischer Wettkampf um den schon so lange ersehnten Gipfelsieg. Carrel bricht dabei aus seiner italienischen Heimat auf, während Whymper seine Tour von Zermatt aus beginnt.

Tatsächlich erreicht Edward Whymper mit seinen Kameraden BGW - Der Berg ruftden Gipfel als erster, während er mehrere hundert Meter unter sich die gegnerische Expedition erkennen kann, die von der anderen Seite das Matterhorn erreichen wollte. Die Freude über den Erfolg hält aber nicht lange, denn beim anschließenden Abstieg gerät die Seilschaft in eine furchtbare Tragödie. Vier Bergsteiger stürzen in den Tod, nachdem ihr Sicherheitsseil reißt – nur Whymper alleine überlebt.

Als dieser im Tal ankommt wird seiner Version der Geschehnisse kein Glauben geschenkt. Schlimmer noch, der einstige Bergheld wird des Verrats an seinen Kollegen bezichtigt und vor Gericht zur Verantwortung gezogen. Er selbst soll das lebensrettende Seil zerschnitten und so die Kameraden geopfert haben um sich selbst zu retten. Der einzig geeignete Beleg um seine Unschuld zu beweisen, das abgerissene Seil, ist auf dem Matterhorn zurückgeblieben. Ausgerechnet Jean-Antoine Carrel, der schärfste Konkurrent Whympers, riskiert sein Leben um bei Nacht und Sturm das Matterhorn zu besteigen und den Beweis für die Unschuld seines Konkurrenten zu finden…

Sendehinweis:

    Text: Matthias Folkamnn/ Servus TV, Kletterszene Foto: © Servus TV
  • Beitragsdatum 12. Juli 2015