Alizee Dufraisse bouldert 8B, Frederike Fell rock in Franken, Jimmy Webb, Samuel Ometz und Paige Classen klettern 9a

Jimmy Webb wiederholt Dreamcatcher (9a)

Man möchte ja glauben, dass sich das ganze who is who der Kletterszene entweder in Südafrika oder in Innsbruck befindet.  Es gibt aber immer ein paar Ausreißer, die solche Ballungszentren meiden und die Ruhe der Natur genießen. Oft werden solche Ausflüge auch belohnt. Nehmen wir einmal den Ausflug von Jimmy Webb. Dieser tauschte erst kürzlich, zum Erstaunen aller, seine Crashpads gegen Gurt und Seil ein und fuhr in die Kanadische Wildnis, genauer gesagt Squamish.  Es dürft jeden klar sein, dass wenn einer wie Jimmy seine Ausdauer auf den Prüfstand stellt, dann auch eine Mega Linie wie Dreamcatcher (9a) im Spiel ist.

I’ve had many goals throughout my climbing but this route has always stood out to me among the rest. Huge props to @chris_sharma for establishing one of the most aesthetic lines you’ll ever see.“

 

Samuel Ometz punktet 9a in Rawyl

Samuel ist trotz seiner jungen Jahre einer von denjenigen, die schon knapp an die zwanzig Boulder im Grad 8B+ und schwerer in der Tickliste stehen haben. Damit das Bouldern in solchen Graden nicht langweilig wird und die Fingergelenke etwas geschont werden, gönnte er sich wie Jimmy einen Ausflug in die Endurance Abteilung des vertikalen Sports. Mit einer kurzen Eingewöhnungsphase im Grad 8c+, die selbstverständlich erfolgreich verlief, ging es dann gleich zu höheren Schwierigkeitsgraden, worüber auch die Presse berichtete. Mit seiner Wiederholung von Cabane au Canada (9a) ist wohl auch ein kleiner Startschuss für die zukünftigen Seilprojekte gefallen.

„Summergoal achieved! Probably not the hardest for the grade, but a good challenge if you come from bouldering and have to build the endurance. I had some Finger injuries the past two years that didn’t allow me to climb at 100%, which was getting frustrating over time. So this spring I decided to seriously try sport climbing as it’s less intense on the fingers and there is a lot of climbing around my home that I never even tried. Now there are so many projects I want to do!

Plan for this autumn is to try some shorter routes to transition better to the bouldering winter season. The main two lines I want to try are Coup de grace and an unclimbed project close to my home.

 

Paige Claasen wiederholt Algorithm (9a)

Paige Claasen hat wieder zugeschlagen. Dieses Mal an der Discovery Wall bei den Fins in Idaho. Dort gelang Jonathan Sigrist im September 2012 die Erstbegehung von Algorithm (9a). Die vierzig Meter lange und nur leicht überhängende Route ist eher was für filigrane und technisch versierte Kletterer, da große Griffe zum anreißen eher Mangelware sind. Dass Paiges Wiederholung die erste Zweitbegehung der Route war, zeigt auch ein bisschen, dass dies keine geschenkte Linie ist. Frau Claasen, wilkommen im 9a Club!!

Yesterday was a big surprise – made the second ascent of Algorithm, my goal for September! Fueled by $4 Pocatello food truck burritos, I spent 6 days whittling down the intricate footwork of Alogrithm, in addition to 2 days in May. What a rad line. Shallow pockets, delicate feet, and a few big spans add up to 40 meters of thought provoking climbing.

 

Frederike Fell klettert erneut 8b in Franken

Diese Jugend von heutzutage kann ja nicht nur Plastik, sondern auch Fels. Zugegeben, es sind nicht viele, aber es werden stetig mehr. Und das ist auch gut so. Frederike Fell treibt sich zur Abwechslung aktuell wieder in der Fränkischen Schweiz rum. Die Nationalmannschaft lud kurz vor der Weltmeisterschaft in Innsbruck zum Belastungstest nach Bamberg ein. Wenn man da eh schon in der Ecke ist, kann man ja auch klettern gehen. Kaum in Franken angekommen, wurde auch schon der Umlenker von Schnulleralarm (10) geklippt und eine Tag später, nach besagtem Belastungstest im Hause Schöffel, fiel auch gleich im zweiten Go die Route Primeur de Luxe (10-/10). Da der Aufenthalt in Franken für vier Tage geplant war und der Sicherer gerade warmgelaufen ist, ging es im gleichen Stil mit Masterblaster (8a+/b) und Sacktreffer (8a+) weiter.  Auch wenn wir schon gedacht hätten, dass bei diesem Kurzurlaub eine weitere 8c rausspringt, sind vier Zehner in vier Tagen und im Alter von 17 Jahren durchaus ordentlich.

 

Rocklands News Flash

Langsam aber sicher neigt sich die Highseason in den Rocklands dem Ende zu. Denn mit den steigenden Temperaturen fällt bekanntlich der Grip und manch ein  Langzeiturlauber jammert auch schon über akuten Leistungsausfall. Nichtsdestotrotz wurde in den vergangen Tagen der ein oder andere schwere Boulder wiederholt.  So konnte sich zum Beispiel Moritz Perwitzschky über seine schnelle Begehung von Sky (8B) und viele weiter Durchstiege im Grad 8B freuen. Allerdings sollte das wirkliche Highlight für Moritz wohl die Wiederholung von Noise vs. Beauty (8C) sein. Hut ab!
Der Max Räuber sieht das Ende des Urlaubtunnels und krönt dies mit einer Wiederholung von King of Limbs (8B) und des Fred Nicole Klassiker Golden Shadow (8B). 
Auch Kim Marschner kam nach seinem Zwischenstopp beim Boulder Weltcup in München wieder zurück in die Rocklands. Dies sollte sich lohnen! Denn für seine Begehung von Spray of Light (8C) benötigte er nur sechs Versuche.

Dave Graham hat nach langem Grübeln einen Namen für seine kürzlich erwähnte Erstbegehung gefunden: Parzival (8C)

Alizee Dufraisse konnte vor ein paar Wochen schon einen 8B Boulder in ihre Tickliste aufnehmen. Meistens ist es dann aber auch immer dasselbe: ist der Knoten erst einmal aufgegangen — wobei der Knoten für’s schwer Klettern bei Alizee schon länger aufgegangen ist, wir reden hier nur von dem 8B Knoten —  dann läuft’s. Und erst recht, wenn man sich so eine kleines bescheißerle* Namens Kneepad gegönnt hat. Denn bei ihrer Begehung von The Wheel of Retardation (8B) hatte sie davon gleich zwei.

I m happy to improve my level in kneebaring and send this crazy 8b/v13 „wheel of retardation“ open by Dave Graham

*) Verwenden immer mehr, nur sollte man sich auch im klaren sein, dass die älteren Boulder damit nicht erstbegangen wurde. Mann muss auch sagen das Dave G. eine großer Befürworter von Kneepads ist. Also in diesem Fall nicht ganz so verwerflich wie bei einer Dolphins (8A) Wiederholung z.B.

 

Bernd Zangerl bouldert im Himalaya

Der Tiroler Bernd Zangerl zählt zu den besten Boulderern der Welt. 2009 hat er ein Schwarz-Weiß-Foto einer Region im indischen Himalaya gesehen. Ein Jahr später hat er sich auf Erkundungstour dorthin gemacht. Seitdem reist er jedes Jahr an einen geheimen Ort in Nordindien, zu seinem Shangri La. Exklusiv für Bergwelten lüftet er Teile des Geheimnisses über diesen Ort. Mit seinem Freund Alex Luger, der iranischen Kletterin Nasim Eshqi und dem kanadischen Star-Fotografen Ray Demski besucht er dieses unglaubliche Kletterparadies.

  • Montag, 10. September, um 21:15 Uhr bei Servus TV

 

Vorsorglicher Überprüfungsaufruf der SKYLOTEC Klettersteigsets

Erinnerung: Vorsorglicher Überprüfungsaufruf! Falls ihr es noch nicht erledigt habt, solltet ihr unbedingt noch eure SKYLOTEC Klettersteigsets zur Qualitätsüberprüfung einsenden. Das funktioniert schnell und unkompliziert: Das Set wird nach der Überprüfung in einem technisch einwandfreien Zustand direkt an euch zurückgeschickt. Also: Worauf wartet ihr noch? – Am Klettersteig geht Sicherheit immer vor!

Weitere Information zum Ablauf: skylotec.com/eu_de/vorsorglicher-ueberpruefungsaufruf/

 

Kletter WM in Innsbruck 2018

Die Kletter WM ist voll im Gange und mit dem heutigen Lead Finale der Damen werden auch schon die ersten Medalien verteilt.   Die Startliste bei der Weltmeisterschaft beinhaltet sämtliche große Namen, die im internationalen Wettkampfgeschehen eine Rolle spielen. Die Gastgebernation schickt mit Jakob Schubert und Jessica Pilz zwei regelmäßige Lead- und auch Boulderweltcup-Finalteilnehmer ins Rennen. Natürlich entsendet auch Japan wieder eine lange Liste an Athletinnen und Athleten aus seiner schier unerschöpflichen Kaderschmiede. Darunter Boulderweltcup-Gesamtsiegerin Miho Nonaka, sowie Tomoa Narasaki, Kokoro Fujii und Akiyo Noguchi. Auch Janja Garnbret (SLO) darf hier ebenso wenig fehlen Stefano Ghisolfi (ITA), Romain Desgranges (FRA), Anak Verhoeven (BEL) oder Sean McColl (CAN). Der DAV-Kader bekommt es also mit einer starken internationalen Konkurrenz zu tun – und das Publikum darf gespannt sein.

Samstag, 8. September

Sonntag, 9. September

Hier noch schnell die Zusammenfassung der Männer Lead Qualifikation

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.