Alex Puccio, Shauna Coxsey und Brooke Raboutou punkten 8B und Jonathan Siegrist hat am Voralpsee wieder zugeschlagen [Shortnews]

In den letzten Tagen, wurden die ein oder anderen 9as wiederholt und erstbegangen, die aber wohl beeindruckenste Wiederholung war die von Jonathan Siegrist am Voralpsee. Denn die 1995 von Beat Kammerlander Erstbegangenen Route Speed (8c+) am Voralpsee ist mal ’ne richtige Hausnummer für den Grad und wir müssten uns schon arg täuschen, wenn sie mehr als zehn Wiederholungen auf den Rücken hat (vor drei Jahren erst fünf bekannte Wiederholungen).
Was natürlich zum einen daran liegt, das der Grad 8c+ nicht mehr der Mega-Hit ist und sich die Stars und Sternchen der Szene lieber mit „spanischen 9as“ schmücken. Zum anderen zählt das kleine aber feine Gebiet am Voralpsee jetzt nicht zu den bekanntesten und wenn man das erste mal hinkommt merkt man recht schnell, dass „dieser Wege, wird kein leichter sein, dieser Weg ist steinig und weit„!! Auch die Beschreibung im Topo — „die Schlüsselstellen müssen zwingend geklettert werden“ — versteht man erst, wenn man unter der 40 Meter hohen leicht überhängenden Rauhfasertapeten Wand steht und die Hakenabstände sieht… Da ist nix mit dem Bescheißerle-Clip-Stick. Kurzum, das Gebiet ist durch und durch ehrlich und Geschenke gibt es an Weihnachten oder in Spanien.
Aber zurück zu der Route! Nachdem Cédric Lachet 2010 sich die dritte oder vierte Begehung von Speed 8c+ einheimste verlängerte er diese um ein paar Meter und taufte die Ausstiegsvariante auf Speed Intégrale (9a).  Tja, und da Jonathan Siegrist noch genug Ausdauer von seiner Biografia/Realization (9a+) Wiederholung am Start hatte, steht nun auch diese 9a in seiner Tickliste.

Wie schon Eingangs erwähnt, gab es weitere 9a Begehungen, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

  • Gorka Karapeto wiederholt  Celedón (9a/+)
  • Stefano Ghisolfi punktet Underground 9a (wurde die nicht einmal auf 8c+ abgewertet?)
  • Patix Usobiaga wiederholt Celedón  (9a/+)
  • Mathieu Bouyoud punktet Era Vella (9a)

Bevor wir aber zu den starken Mädels und Tom Randell kommen, gibt es noch n nettes EpicTv Video von Jonathans Realization-Wiederholung.

Holla die Waldfee — jetzt geben die Weltcup-Mädels aber mal richtig Gas! Es haben mit Alex und Shauna zwei weitere Mädels bewiesen, das auch sie genug Maximalkraft am Start haben um die kleinen 8B-Leisten und die Erdanziehung überlisten zu können. Denn Shauna Coxsey konnte im schöne und meist überfüllten Magic Wood den Boulder One Summer in Paradise (8B) wiederholen. Tja, und Frau Puccio hat gleich zweimal in diesem Grad zugeschlagen. Denn nachdem sie den Dave Graham Boulder Top Notch (8B) in der Tasche hatte ging es gleich mit Nuthin but sunshine (8B) weiter. Und dann gibt es noch ’nen weiteren Zwerg aus Amerika, der schon Anpressdruck im höheren Grad an den Fels bringt. Die Kleene hört auf den Namen Brooke Raboutou und ihr letzter Boulder, den sie sich mal so eben im Alter von 13 Jahren in die Tickliste schreiben konnte war  Fragile Steps (8B)

Aber auch die Jungs konnten die ein oder andere schwere Linie wiederholen. Da dies aber nicht wirklich jetzt überraschend ist, gibt es nur ne kurze Übersicht.

  • Baptiste Ometz sichert sich die dritte Begehung von  Scarred for Life 8B+
  • Daniel Woods flasht dank der Jimmy Webb Beta den Boulder The Escapist 8B
  • Giuliano „GiGi“ Cameroni konnte sich die dritte Begehung von Gepresster Hase 8C in seine Tickliste schreiben. Würde ihn persönlicher aber eher mit 8B+ bewerten.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://vimeo.com/100145854

p.s.: Der ein oder andere wird’s wissen, dass ab Donnerstag die Outdoor Messe in Friedrichshafen ist, erfahrungsgemäß ist diese Veranstaltung bis Sonntag extrem anstrengend :) und meistens zieht’s uns danach noch ein paar Tage in die Berge. Also wird’s hier auch für ein paar Tage ruhiger.

p.p.s.: Wir haben es schon immer geahnt, dass der Xaver ein Kraxler ist.

    Text: Kletterszene
  • Beitragsdatum 8. Juli 2014