Aktionsplan für das Bouldergebiet "Bienenlehrpfad" im Maltatal wurde beschlossen

Am vergangenen Freitag wurde im Rahmen eines Treffens bei der „Falleralm“ ein gemeinsamer Aktionsplan für das Bouldergebiet „Bienenlehrpfad“ beschlossen.

Derzeit ist dieses Gebiet GESPERRT, weil im Trinkwasser der Falleralm (die Quelle befindet sich im Bouldergebiet!), Keime aus menschlichen Ausscheidungen gefunden wurden.

GEMEINSAM bedeutet, dass „Falleralm“ Besitzerin Andrea Feistritzer, mit Bürgermeister Klaus Rüscher, ÖAV Gmünd Obmann Hans Jury, TVB Vorstandsmitglied Michael Koller und Kletterverein Obmann Gerhard Schaar sich einstimmig auf folgende Vorgehensweise geeinigt haben:

  1.  bis auf Weiteres bleibt das Gebiet geschlossen, bitte RESPEKTIERT DIE SPERRE!!!
  2.  es wird für den Quellbereich bei der Bezirkshauptmannschaft Spittal a. Dr. um die Ausweisung als ein offizielles „Quellschutzgebiet“ angesucht werden
  3. so wie ein Bescheid der BH ergeht, haben alle ihre Mithilfe angeboten, bei der Einzäunung des Areals zu helfen (der Kletterverein in Form von Mitarbeit der Mitglieder beim Zaun Aufstellen)
  4.  ein eventuelles Betreten des eingezäunten Bereiches wird dann auf Basis des Bescheides, dass es sich um ein geschütztes Quellschutzgebiet handelt, zur Anzeige gebracht werden!
  5. so wie der Quellbereich – so großräumig wie immer auch notwendig – fertig eingezäunt ist, ist das Bouldern am Rest des Grundstückes WIEDER ERLAUBT!!!
  6. entsprechende Rahmenmaßnahmen seitens des TVB wie eine Informationstafel, eine Toilette und ein Leitsystem sollen umgesetzt werden

Text: Markus Pucher, kletterszene.com Foto: Ks.com Archiv (Teaser)

  • Beitragsdatum 21. Mai 2013