Akiyo und Rustam gewinnen den Boulder Weltcup in Wien [Ergebnisse, Video, Bericht]

Der 4. Boulder Weltcup in Wien ist nunmehr Geschichte. Den knapp 3000 Zusehern wurde dabei Bouldern der Extraklasse geboten. Der momentan dominierende Kletterer Rustam Gelmanov (RUS) sicherte sich bei den Herren mit vier Top-Wertungen im Finale den Titel. Bei den Damen setzte sich die Japanerin Akiyo Noguchi durch. Aus Österreichischer Sicht äußerst erfreulich, ist der drittePlatz von „Evergreen“ Kilian Fischhuber, der sich im Finale unglaublich steigerte und nur denkbar knapp an der Silber Medaille vorbei schrammte.

Das Damen Finale startete sehr ausgeglichen. Gleich den ersten Boulder lösten fünf der sechsFinalistinnen im ersten Versuch. Lange Zeit sah es aus, als ob Alex Puccio (USA), die erstplatzierte aus dem Halbfinale, auf einen weiteren Weltcupsieg zusteuerte, doch sie hatte mit Boulder 3 und 4 ihre Probleme. Schließlich wurde es ein Zweikampf zwischen Mina Markovic (SLO) und Akiyo Noguchi (JPN). Die Slowenin gewann die Qualifikation und zeigte im Finale warum sie momentan zu den besten der Welt gehört. Doch die Japanerin erlaubte sich im gesamten Wettkampf keinen Fehler und krönte sich zurecht zur Siegerin in Wien.

Titelverteidigerin Anna Stöhr startete sehr gut in den Wettkampf, „flashte“ sogar Boulder 2, musste sich jedoch bei Boulder 3 und 4 mit einer Bonuswertung zufrieden geben. Platz 5 ist für die Tirolerin dennoch durchaus ein Erfolg.

Anna Stöhr über ihren Wettkampf: „Ich bin in erster Linie sehr froh, dass ich es ins Finale geschaffthabe. Das es dort sehr eng werden würde war bei dieser Dichte klar aber ich habe alles probiert.Leider konnte ich heute nicht alles zeigen aber das Publikum war der Wahnsinn und hat mich unglaublich unterstützt.

Akiyo Noguchi sagte über ihren Sieg: „Ich bin überglücklich meinen ersten Weltcup in diesem Jahrgewonnen zu haben und es scheint sich wie schon die letzten Jahre ein Zweikampf zwischen Anna und mir zu entwickeln. Ich freue mich schon auf die kommenden Vergleiche.“

Bei den Herren dauerte es bis zu Boulder 3, ehe sich die Favoriten herauskristallisierten. DerWeltcupführende Gelmanov (RUS) „flashte“ diese Aufgabe als Einziger und setzte sich mit dieserWertung endgültig ab. Kilian Fischhuber, der seinerseits kurz davor Boulder 2 „flashte“, sicherte miteiner weiteren Top-Wertung seinen Platz am Stockerl. Platz 2 konnte ihm am letzten Boulder nochder Vorjahressieger Dmitrii Sharafutdinov entreißen. Dieser benötigte für seine dritte Top-Wertung genau einen Versuch weniger als der Österreicher. Fischhuber, der sich in diesem Jahr in erster Linieauf die Weltmeisterschaft in Paris (FRA) konzentriert und nur an ausgewählten Weltcups teilnimmt, sah den Wettkampf sehr positiv.

Mit Platz 3 bin ich voll zufrieden. Die Entscheidung ist aus meiner Sicht gleich am ersten Boulder gefallen. Hier habe ich im Gegensatz zu Rustam einen anderen Weg versucht. Im Finale können eben Kleinigkeiten bereits über die Platzierung entscheiden. Wien in immer ein geiler Wettkampf und ich komme immer wieder gerne hierher.“ meinte ein zufriedener Kilian Fischhuber“.

Ergebnis Damen:

1 Noguchi Akiyo 1989 JPN
2 Markovic Mina 1987 SLO
3 Puccio Alex 1989 USA
4 Coxsey Shauna 1993 GBR
5 Stöhr Anna 1988 AUT
6 Shalagina Olga 1983 UKR
7 Wurm Juliane 1990 GER

10 Stotz Rebekka 1992 SUI
10 Gallyamova Anna 1986 RUS
13 Retschy Monika 1991 GER

15 Vidmar Maja 1985 SLO
15 Bacher Sabine 1984 AUT
21 Klingler Petra 1992 SUI
21 Posch Katharina 1994 AUT
23 Fakhritdinova Dinara 1992 RUS
23 Saurwein Katharina 1987 AUT

29 Pichler Stefanie 1992 AUT
29 Schwab Tabea 1983 SUI

35 Bacher Barbara 1982 AUT

43 Leiner Isabell 1993 GER

47 Müller Jana 1988 GER

52 Tsyganova Anna 1993 RUS

weiterlesen

Ergebnis Männer:

1 Gelmanov Rustam 1987 RUS
2 Sharafutdinov Dmitrii 1986 RUS
3 Fischhuber Kilian 1983 AUT
4 SUGIMOTO Rei 1991 JPN
5 Caleyron Thomas 1984 FRA
6 Bonder Jeremy 1991 FRA
7 Verhoeven Jorg 1985 NED

9 Sanchez González Ignacio 1984 ESP
9 McColl Sean 1987 CAN
9 Baumann Jonas 1986 GER

13 Ennemoser Lukas 1989 AUT
15 Conrad Mathias 1989 GER
16 Lechner Mario 1991 AUT

21 Haiko Jan 1988 AUT
22 Farcy Nicolas 1983 BEL
23 AMMA Sachi 1989 JPN
23 Schubert Jakob 1990 AUT

27 Webb-Parsons Christopher 1985 AUS
31 Core Christian 1974 ITA
31 de Leeuw Nicky 1989 NED
33 Blaser Benjamin 1990 SUI

33 Pringle Ethan 1986 USA
36 Gullsten Anthony 1991 FIN

43 Danker Stefan 1988 GER

59 Feistmantl Christian 1991 AUT

65 Würth Peter 1984 GER
67 Busker Hans 1983 NED
75 Fernandez Raphael 1986 BEL

weiterlesen

 

Text:  Boulder Weltcup Wien, kletterszene.com  Quelle: IFSC Video: IFSC bei YouTube

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.