ABK sagt zum Abschied leise Servus

ABK hat uns nicht stärker gemacht, aber es hat uns 11 Jahre lang verdammt viel besser aussehen lassen.

Das ist das Ende …

Wir dachten nicht, dass wir diese wenigen Zeilen jemals schreiben würden, aber alle guten Dinge haben ein Ende.

Als wir uns vor 11 Jahren in dieses Abenteuer stürzten, war es unser Ziel, die ersten 5 Jahre zu überstehen, für uns war es die entscheidende Phase, doch dann kam das sechste Jahr, das siebte und so weiter… und schlussendlich war es ein Schlag durch Covid und eine damit einhergehende staatliche Steuerprüfung wegen einer Subvention, die uns angeblich nicht zustand, welcher unser verrücktes Abenteuer beendete.

Das war der endgültige Schlag, der Untergang einer Mannschaft, die trotz aller Herausforderungen wie der (schöne) Teufel kämpfte, um euch immer mehr zu bieten.  

ABK Clothing Logo

Kurz gesagt, die Textilbranche ist hart, es sei denn, man hat wirklich die Mittel dazu, ein Punkt, das ABK allzu oft gefehlt hat.

Wir verbrachten 11 wundervolle Jahre: voller Freude, unsere Kreationen von nicht wenigen Menschen getragen zu sehen, Vorfreude, auf die Prototypen unserer Kreationen zu warten, Enttäuschung über die von den Geschäften verweigerten Produkte, Spaß mit dem Team, Ärgernisse in der  Produktion (was eine Hölle ist, die zu managen), Geschäftsreisen, die uns viele nette Leute treffen und viele Gegenden der Welt entdecken ließen, Ereignisse, die uns am Tag danach oft Kopfschmerzen bereiteten – offen gestanden können wir sagen, dass wir zwischen zwei oder drei Kämpfen unter Kollegen wirklich eine Menge Spaß hatten!

Kurz gesagt … diese 11 Jahre waren ein wahres Glück für uns alle und eine wahnwitzig beschleunigte Ausbildung, denn niemand von uns war vom Fach.

Aber jetzt war’s das … alle guten Dinge gehen zu Ende. Wir sind sehr stolz auf das, was wir geschaffen haben, und enttäuscht darüber, dass es zu Ende geht, aber man muss wissen, wie man aufhört, wenn es zu nichts mehr führt. Und jetzt ist es so weit, wir sind erschöpft, zu viele zu bewältigende Sorgen hindern uns daran, uns auf unser Kerngeschäft zu konzentrieren. Vielleicht wird die Marke eines Tages von einem anderen Unternehmen übernommen, vielleicht führen wir sie in ein paar Jahren wieder ein, vielleicht auch nicht … 

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um allen zu danken, die mit uns zusammengearbeitet haben:

Um mit den Kunden zu beginnen, die uns vertraut haben, den Mitarbeiter „Herz, Beine und Lunge von ABK“, die sich auf das Abenteuer mit all den damit verbundenen Problemen eingelassen haben (Dank an Fanny, Ju, Quentin, unsere Agenten und Händler im Ausland), François für einen großen grafischen Teil, Laure, unsere Stylistin, Maha für die Überwachung der Produktion in Tunesien. Und all jene, die zu uns gekommen sind: Katy, Justine, Maelle, Romain, Margaux, Mathilde, Amina …


Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch allen Sportlern danken, die uns in all den Jahren begleitet haben (ihre gute Laune, ihre Witze, ihre Meinungen …) und ohne die nichts möglich gewesen wäre:

Ihr seid mehr als nur SportlerInnen, ihr seid wahre Freunde geworden.

In diesem Sinne –  wir umarmen euch alle,  jung, alt, sympathisch, unsympathisch, gutaussehend, unansehnlich, Sonntagssportler, eingefleischte oder Profisportler, …. 

Hütet eure ABK-Juwelen, die jetzt Sammlerstücke sind und tragt sie so lange wie möglich. 

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.