2. IFSC Lead Weltcup der Saison vor der Kulisse des Mont Blanc

Bereits seit 17 Jahren ist die französische Alpenstadt Chamonix fester Bestandteil im Wettkampfkalender der alljährlichen Leadweltcup-Serie. Von 11. bis 13. Juli treffen sich die besten Leadkletterer erneut vor der beeindruckenden Kulisse des Mont Blanc zur zweiten Station der diesjährigen Wettkampfserie. Insgesamt treten 250 Athletinnen und Athleten aus aller Welt gegeneinander an – darunter sieben deutsche Spitzenkletterer.

Sebastian Halenke hofft auf Finalteilnahme

Sebastian Halenke konnte 2015 in Chamonix die Bronzemedaille holen und kam das Jahr darauf an selber Stelle auf den sechsten Platz. 2017 verpasste er leider den Einzug ins Finale. In dieser Woche hat er erneut die Chance, sich hier zu beweisen.

Neben Sebastian Halenke standen letztes Jahr auch Jan Hojer und Christoph Hanke in Chamonix im Halbfinale. Beide werden in der Alpenstadt erneut versuchen, unter die besten 26 oder noch weiter zu kommen. Yannick Flohé ist ebenfalls mit dabei. Mit seinem Sieg beim Europäischen Jugendcup in Uster (Schweiz) und einem 18. Platz beim Weltcup-Auftakt in Villars, hat der 18-Jährige bewiesen, dass er auf jeden Fall auf der Weltcupbühne mitklettern kann. Ebenso Alex Megos (DAV Erlangen), der letztes Jahr schon eine Silbermedaille bei einem Leadweltcup mit nach Hause nehmen konnte. Letztes Wochenende in Villars rutschte er nur ganz knapp am Finaleinzug vorbei – in Chamonix könnte eine Finalplatzierung drin sein.

Des Weiteren gehen auch Philipp Martin und Martin Tekles an den Start. Sie hatten in Villars nicht den besten Start in die Leadweltcupsaison, können dies aber in den weiteren Wettkampfstops noch aufholen. Außer Sebastian Halenke und Martin Tekles treten auch alle DAV-Athleten beim Speedweltcup an, der im selben Zeitraum in Chamonix stattfindet.

Janja Garnbret erneut auf Erfolgskurs

Für Janja Garnbret (SLO) hätte der Start in die Leadweltcup-Saison nicht besser laufen können. Die 19-Jährige hat noch in keinem Leadweltcup-Finale gefehlt und stand letztes Jahr bei jedem einzelnen Leadweltcup auf dem Podium. In Villars setzte sie diese Erfolgsserie fort und sicherte sich erneut die Goldmedaille. Ihre schärfste Konkurrentin aus dem letzten Jahr, Annak Verhoeven (BEL) schied überraschend im Halbfinale aus, als sie schon früh in der Route mit dem Fuß abrutschte und sich die Chancen auf eine Finalteilnahme verspielte. Umso größer ist sicher ihr Wille, in Chamonix weiter zu kommen.

Dabei muss sie sich aber auch gegen Akiyo Noguchi und Miho Nonaka durchsetzen. Die beiden Japanerinnen führen in diesem Jahr das Boulderweltcup-Ranking an und bewiesen in Villars, dass sie sich auch am Seil gut bewegen können. Beide kamen sicher ins Finale, für eine Medaille hatte es aber noch nicht ganz gereicht.

Auch Jessica Pilz (AUT) und Jain Kim (KOR), die Zweit- und Drittplatzierten in Villars, werden in Chamonix wieder auf dem Treppchen stehen wollen. Daneben wird auch immer der Auftritt von Jahrhunderttalent Ashima Shiraishi (USA) mit Spannung erwartet. Mit nur 17 Jahren klettert die Amerikanerin bereits auf höchstem Weltklasse-Niveau.

Hohe Leistungsdichte bei den Herren

Auch bei den Herren wird es spannend. Nach seinem Überraschungssieg in Chamonix im letzten Jahr, greift der Italiener Marcello Bombardi auch in dieser Woche wieder an. Er wird sich aber behaupten müssen gegen den letztjährigen Leadweltcup-Gesamtsieger Romain Desgranges aus Frankreich. Auch sein Teamkollege Stefano Ghisolfi stand schon bei einem Leadweltcup ganz oben auf dem Siegertreppchen. Der Leadweltcup-Gesamtsieger von 2016, Domen Skofic (SLO), oder Jakob Schubert (AUT), der Gewinner von Villars, könnten ihm ebenfalls gefährlich werden. Zudem ist auch aus dem japanischen Team immer mit starker Konkurrenz zu rechnen.

IFSC Lead Weltcup Programm – Chamonix 2018

Donnerstag, 12. Juli 2018:

09.30 – 17.00 Uhr: Qualifikation Damen & Herren

Freitag, 13. Juli 2018:

10.00 – 12.30 Uhr: Halbfinale Damen & Herren (Livestream)
20.30 Uhr: Finale Damen (Livestream)
21.30 Uhr: Finale Herren (Livestream)

Programm 5. Speedweltcup 2018

Mittwoch, 11. Juli 2018:

15.00 Uhr: Qualifikation

Donnerstag, 12. Juli 2018:

20.30 Uhr: Finale

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.