Kletterszene.com – Klettern und Bouldern https://kletterszene.com News, Videos, Stories und Fotos Sun, 26 Jan 2020 10:23:37 +0000 de-DE hourly 1 KletterRetter such Mithilfe für Messen, Promotion und Events https://kletterszene.com/jobs/kletterretter-such-mithilfe-fuer-messen-promotion-und-events/ https://kletterszene.com/jobs/kletterretter-such-mithilfe-fuer-messen-promotion-und-events/#respond Sun, 26 Jan 2020 10:23:35 +0000 http://kletterszene.com/?p=102786 Das Aufgabenfeld umfasst die Begrüßung von Kunden am Messestand, die Vorstellung von einfachen Produkten sowie die Kundenregistrierung. Je nach Messe wirst du der Messestand mit uns Auf- und Abbauen und/oder dekorieren. Deine Arbeitszeiten liegen in der Regel während der Messetag

Der Beitrag KletterRetter such Mithilfe für Messen, Promotion und Events erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Wir suchen Mithilfe für unsere Messen in 2020 auf geringfügiger, studentischer oder kurzfristiger Basis:

Mithilfe (m/w/d) für Messen, Promotion und Events

Das Aufgabenfeld umfasst die Begrüßung von Kunden am Messestand, die Vorstellung von einfachen Produkten sowie die Kundenregistrierung. Je nach Messe wirst du der Messestand mit uns Auf- und Abbauen und/oder dekorieren. Deine Arbeitszeiten liegen in der Regel während der Messetage tagsüber ab 09:00 Uhr bis spätestens 18:00 Uhr.

Mögliche Messetage:

  • 08.03.2020 bis 11.03.2020 Intersport Ordermesse – Heilbronn
  • 01.04.2020 bis 02.04. 2020 Markant Handels-Forum – Karlsruhe
  • 28.06. 2020 bis 01.07. 2020: Outdoor by ISPO – München
  • 06.11. 2020 bi 07.11. 2020 Halls and Walls – Nürnberg
  • und weitere Messen

Aufgaben:

  • Standbetreuung
  • Vorstellung von einfachen Produkten
  • Kundenregistrierung (Daten erfassen)
  • Messestand Auf- und Abbau, inkl. Dekoration

Das bringst du mit:

  • Perfektes Deutsch, sowie sehr gute Englischkenntnisse und nach Möglichkeit eine weitere Fremdsprache
  • Gepflegtes Äußeres sowie ein tadelloses kultiviertes Auftreten
  • Ausgesprochene Freundlichkeit und ein offenes Wesen
  • Einsatzbereitschaft
  • Erfahrung/Vorkenntnisse nicht zwingend erforderlich, wir bieten Dir interne kostenlose Schulungen
  • gerne selber Sportler (keine Pflicht)

Wir bieten dir:

  • Einen attraktiven Stundenlohn auf geringfügiger, studentischer oder kurzfristiger Basis
  • Ein dynamisches, motiviertes und familiäres Team
  • Messeoutfits
  • Abwechselreiche Einsatzorte
  • Übernachtungen in Hotels
  • Künftige Einsätze auf weiteren Messen

Art der Stelle: Minijob (Basis 450,00 € /Monat) Teilzeit, Werkvertrag
Wir freuen uns auf deiner Bewerbung an bewerbung@kletterretter.com

Der Beitrag KletterRetter such Mithilfe für Messen, Promotion und Events erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/jobs/kletterretter-such-mithilfe-fuer-messen-promotion-und-events/feed/ 0
Patagonia sucht Marketing Operations Manager EMEA https://kletterszene.com/jobs/patagonia-sucht-marketing-operations-manager/ https://kletterszene.com/jobs/patagonia-sucht-marketing-operations-manager/#respond Sun, 26 Jan 2020 09:41:59 +0000 http://kletterszene.com/?p=102772 Wir sind immer auf der Suche nach motivierten Mitarbeitern, die in unseren europäischen Büros oder im Einzelhandel vertreten sind. Wir sind besonders interessiert, wenn Sie es lieben, so viel Zeit wie m

Der Beitrag Patagonia sucht Marketing Operations Manager EMEA erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Patagonia wurde 1973 gegründet und ist ein Outdoor-Bekleidungsunternehmen mit Sitz in Ventura, Kalifornien. Patagonia, eine zertifizierte B-Corporation, ist im Geschäft, um unseren Heimatplaneten zu retten. In einer Zeit, in der alles Leben auf der Erde vom Aussterben bedroht ist, möchten wir unsere Ressourcen, unser Geschäft, unsere Investitionen, unsere Stimme und unsere Vorstellungskraft, dazu nutzen, die Veränderungen zu beeinflussen, die zum Schutz unseres Planeten erforderlich sind. Das Unternehmen ist international für sein Engagement für Produktqualität und Umweltaktivismus bekannt und leistet bis heute über 104 Millionen US-Dollar an Zuschüssen und Sachspenden.

Wir sind immer auf der Suche nach motivierten Mitarbeitern, die in unseren europäischen Büros oder im Einzelhandel vertreten sind. Wir sind besonders interessiert, wenn Sie es lieben, so viel Zeit wie möglich in den Bergen oder in freier Wildbahn zu verbringen, sich in einem Basislager oder am Fluss mehr zu Hause fühlen als in einem Büro und eine Leidenschaft für etwas außerhalb von sich selbst haben, sei es zum Surfen oder Oper, Klettern oder Gärtnern, Skifahren oder Gemeindeaktivismus.

Your role:

We’re in business to save our home planet. Your role will contribute to this mission by defining and managing the marketing systems and processes across all channels and markets in Europe. You will work in close partnership with the regional Marketing Director, Global marketing operations, local market teams and EHQ marketing teams, to drive the systems and processes required to manage the complex marketing workstreams that support all sell-in and sell-through marketing efforts in Europe.

Key Accountabilities:

  • Work with Regional Marketing Director and Global Marketing Operations to review and enhance
    European marketing operations processes.
  • Managing the briefing process to internal and external creative stakeholders ensuring the timely
    delivery of creative assets.
  • Partner with finance and relevant marketing stakeholders to ensure close oversight of all
    marketing investments in the region.
  • Work with the Brand Analyst to manage the marketing performance dashboard in order to track
    the performance of regional marketing efforts and deliver quarterly reports to key marketing
    and commercial stakeholders across the business.
  • Define and manage the cadence of marketing meetings between EMEA and Global as well as
    EMEA and the local marketing teams in Europe.
  • Work with our counterparts in Global Marketing Operations to ensure timely delivery of
    marketing assets to regional functions and local marketing coordinators.
  • Manage the cadence and delivery of monthly marketing reports to global and regional
    stakeholders.

Pre-requisites:

In order to succeed in this role, it is expected that you will have:

  • Bachelor’s degree.
  • 5+ years professional experience in marketing operations
  • A keen strategic point of view and the ability to write and present strategic presentations.
  • Excellent system-based organization skills.
  • Ability to challenge the status-quo and bring innovative ideas to the table.
  • Well organized; can multi-task multiple initiatives simultaneously; deadline oriented.
  • Demonstrated project management capabilities and experience.
  • Collaborator/team player/willing to get involved to help the larger team.
  • High energy, self-starter.
  • Flexible; can anticipate and adapt to change.
  • Ability to deal with ambiguity and cross-cultural nuances.
  • Fluent in English; any other languages a plus.
  • Strong linkage with the Patagonia business and mission statement.

If you are interested, please apply through our website: https://eu.patagonia.com/nl/en/eu-jobs.html

Der Beitrag Patagonia sucht Marketing Operations Manager EMEA erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/jobs/patagonia-sucht-marketing-operations-manager/feed/ 0
Caro North reist durch die Drake Passage -Expedition Antarctica https://kletterszene.com/news/caro-north-reist-durch-die-drake-passage-expedition-antarctica/ https://kletterszene.com/news/caro-north-reist-durch-die-drake-passage-expedition-antarctica/#respond Fri, 24 Jan 2020 14:12:00 +0000 http://kletterszene.com/?p=102746 Auf der Suche nach verschneiten Gipfeln, atemberaubenden Skiabfahrten und anmutigen Fels- und Eisformationen wagten sich Caro North, Bergführer Guillaume Martina und Skipper Mark van den Weg auf eine Expedition in die wilde Antarktis. Sie erlebten ein ebenso wildes Abenteuer, dass sie während vier Wochen immer wieder an ihre Grenzen trieb.

Der Beitrag Caro North reist durch die Drake Passage -Expedition Antarctica erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Die Reise in die Antarktis lockte Caro North und Bergführer Guillaume Martina in ungewohntes Terrain. Mit der Hoffnung auf dem nördlichen Zipfel der Antarktis unzählige, teils noch nie betretene, schneebedeckte Inseln zu finden, Sie zu klettern, zu besteigen sowie herunterzufahren, betraten Sie das Deck ihres Segelschiffs in Ushuaia, Argentinien. Der erste Teil der Reise hatte es bereits in sich. Begleitet von Bergführer Daniel Coquoz, den beiden Skippern Caroline Theoret und Mark van den Berg sowie dem Fotografen Laurent Bruchez und dem Filmemacher Jaques Vouilloz musste die berüchtigte Drake-Passage überquert werden. Ohne viel Segelerfahrung verlangte die Meeresstrasse zwischen der Südspitze Südamerikas und der Nordspitze der Antarktischen Halbinsel den Athleten körperlich bereits einiges ab. Vier bis fünf Tage auf dem offenen Meer später konnten die Südlichen Shetlandinseln erreicht werden. Die Suche nach verschneiten Gipfeln, atemberaubenden Skiabfahrten und anmutigen Fels- und Eisformationen konnte beginnen.

Die Macht der arktischen Natur

Zwar war es ein Leichtes die Objekte der Begierde ausfindig zu machen, jedoch machten die Tücken des antarktischen Wetters den Athleten Mal für Mal einen Strich durch die Rechnung.

Zwar war es ein Leichtes die Objekte der Begierde ausfindig zu machen, jedoch machten die Tücken des antarktischen Wetters den Athleten Mal für Mal einen Strich durch die Rechnung. Eisige Winde und starke Niederschläge verunmöglichten nicht nur das an Land gehen, sondern erst recht die Umsetzung der geplanten Projekte. Die herumtreibenden Eisberge waren nach der professionellen Einschätzung der Skipper meist zu gefährlich zum Eisklettern, da die Bewegungen der Eisberge sowie

das Risiko des Kalbern nur schlecht eingeschätzt werden konnte. Die schlechten Sichtverhältnisse erschwerten insbesondere das Besteigen und Skifahren der schneebedeckten Berge. Während beispielsweise die Alpen sehr genau dokumentiert sind, existieren über die Antarktis kaum detailliertes Kartenmaterial, mit dem man auch bei schwierigen Sichtverhältnisse hätte arbeiten können. Es blieb nichts anderes, als zu warten und bei der kleinsten Hoffnung auf Besserung an Land zu gehen und den Versuch zu wagen. Das Warten zahlte sich aus, denn so schnell das schlechte Wetter kommen konnte, so schnell konnte es auch umschlagen. Die Crew sollte belohnt werden.

Das einzigartige Antarktis-Erlebnis

Kaum schwanden die Wolken, eröffnete sich dem Team ein Paradies für Extremsportlerinnen. Ein gefährliches Paradies, bei dem die Athleten umso mehr in die eigenen Fähigkeiten und die Ausrüstung vertrauen mussten. Dem optimal ausgerüsteten Team um Caro North gelang beides und wurde belohnt mit eindrücklichen Bildern und noch einzigartigeren Erlebnissen. Auch wenn nur knapp vier Expeditionstagetage gutes Wetter mit sich brachten, sei die Expedition ein Erfolg gewesen so Caro North:

Kaum schwanden die Wolken, eröffnete sich dem Team ein Paradies für Extremsportlerinnen. Ein gefährliches Paradies, bei dem die Athleten umso mehr in die eigenen Fähigkeiten und die Ausrüstung vertrauen mussten. Dem optimal ausgerüsteten Team um Mammut Pro Team Athletin Caro North gelang beides un

«Das Erlebnis war einzigartig. Das an Land gehen und mit Ski erste Spuren in den Schnee ziehen, durch Pinguine hindurchpaddeln, im Schneesturm durch Robben hindurchlaufen, um Eisklettern zu gehen oder das Durchqueren der Drake-Passage war unglaublich.»

Zwar hätte sie sich mehr Zeit zum Klettern gewünscht und träumte davon, eine Mixed Route erstzubegehen, trotzdem sei sie dankbar teil dieser Expedition gewesen zu sein.

«Unsere Skitour auf einer Insel, die nur aus einem Berg bestand, während eines ganz kurzen Wetterfensters – das war sicherlich ein Moment, den ich nie vergessen werde»,

ergänzt Caro.

Das Ergebnis sind faszinierende Bilder, menschenleere Landschaften und schneebedeckte Berge vor einer surrealen Kulisse aus Eis und Meer.

Die Expeditions-Route

Start in Ushuaia, Argentinien. Überfahrt durch die Drake-Passage bis zu den Südlichen Shetlandinseln (Greenwich Island, Livingston Island und Deception Island). Danach weiter nach Trinity Island Enterprise, Videla Range, Lemaire Channel und Rückreise von Mount Jabet zurück zum Ausgangspunkt nach Ushuaia.

Der Beitrag Caro North reist durch die Drake Passage -Expedition Antarctica erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/caro-north-reist-durch-die-drake-passage-expedition-antarctica/feed/ 0
Urban Apes sucht einen Leiter für die Unternehmensentwicklung https://kletterszene.com/news/urban-apes-sucht-einen-leiter-fuer-die-unternehmensentwicklung/ https://kletterszene.com/news/urban-apes-sucht-einen-leiter-fuer-die-unternehmensentwicklung/#respond Fri, 24 Jan 2020 11:42:16 +0000 http://kletterszene.com/?p=102716 urban apes ist ein junges, dynamisch wachsendes Unternehmen mit derzeit drei Kletter- bzw. Boulderhallen in Lübeck, Hamburg und Norderstedt. Gegenwärtig beschäftigen wir an unseren drei Standorten rund 60 Mitarbeiter. Wir sind kundenorientierte Sportfreaks, die eine Menge Spaß am Wachstum haben und möglichst viele Menschen vom Klettern und Bouldern begeistern wollen.

Der Beitrag Urban Apes sucht einen Leiter für die Unternehmensentwicklung erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
urban apes ist ein junges, dynamisch wachsendes Unternehmen mit derzeit drei Kletter- bzw. Boulderhallen in Lübeck, Hamburg und Norderstedt. Gegenwärtig beschäftigen wir an unseren drei Standorten rund 60 Mitarbeiter. Wir sind kundenorientierte Sportfreaks, die eine Menge Spaß am Wachstum haben und möglichst viele Menschen vom Klettern und Bouldern begeistern wollen.

Für die Entwicklung neuer Standorte suchen wir

Leiter Unternehmensentwicklung (M/W/D)

in Vollzeit.

Dein Arbeitsbereich umfasst vorrangig die folgenden Aufgaben:

  • Projektierung neuer Standorte (Zusammenarbeit mit Architekten, Bauunter- nehmen, Kletterwandbauern und anderen am Projekt beteiligten Parteien)
  • Überwachung der Bauphase zusammen mit dem Generalunternehmer – Budgetplanung und Überwachung, in enger Zusammenarbeit mit der

Geschäftsführung

  • Personalplanung und Recruiting
  • Sicherstellen der Urban Apes Standards & Prozesse
  • Qualitätsmanagement des Routenbaus in Zusammenarbeit mit unserem

standortübergreifenden Routenbaubeauftragten

  • Einarbeitung der lokalen Betriebsleiter
  • Organisation und Leitung des Kletterbetriebs einschließlich Sicherheitsma-nagement, sowie Überwachung des technischen Betriebes in der Startphase – Aufbau eines lokalen Netzwerkes mit Entscheidungsträgern

Folgende Voraussetzungen bringst Du mit:

  • Erfahrung in Personalführung
  • Exzellente Projektmanagementskills
  • Umsetzungsstärke – du hast Spass am Machen!
  • Unternehmerisches Denken
  • Leidenschaft für‘s Bouldern
  • Spaß am Führen wechselnder Teams
  • Hohes Maß an räumlicher und zeitlicher Flexibilität
  • Erfahrungen im Routenschrauben sind von Vorteil
  • Humor und die Fähigkeit über Dich selbst zu lachen

Wenn Du Freude im Umgang mit Menschen hast, das Arbeiten im Team schätzt, unsere Begeisterung für den Kletter- bzw. Bouldersport teilst und die kommen- den Jahre viel mit uns bewegen willst, freuen wir uns auf Deine schriftliche Bewerbung an:

urban apes GmbH
zu Hdn. Nick Mammel Bei der Gasanstalt 5 23560 Lübeck

Mail: jobs@urbanapes.de

Der Beitrag Urban Apes sucht einen Leiter für die Unternehmensentwicklung erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/urban-apes-sucht-einen-leiter-fuer-die-unternehmensentwicklung/feed/ 0
Prävention und Sicherheit – Lawinen https://kletterszene.com/news/praevention-und-sicherheit-lawinen/ https://kletterszene.com/news/praevention-und-sicherheit-lawinen/#respond Wed, 22 Jan 2020 11:50:40 +0000 http://kletterszene.com/?p=102548 Ski- und Schneeschuhtouren liegen im Trend: Immer mehr Menschen zieht es im Winter in die Berge – auch abseits gesicherter Skipisten und Talwege. Eine große Gefahr für Wintersportlerinnen und Wintersportler geht im freien Gelände von Lawinenabgängen aus. Ein verantwortungsvoller Umgang mit

Der Beitrag Prävention und Sicherheit – Lawinen erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Ski- und Schneeschuhtouren liegen im Trend: Immer mehr Menschen zieht es im Winter in die Berge – auch abseits gesicherter Skipisten und Talwege. Eine große Gefahr für Wintersportlerinnen und Wintersportler geht im freien Gelände von Lawinenabgängen aus. Ein verantwortungsvoller Umgang mit dieser Gefahr erfordert ein paar wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten. Kernelemente dabei sind der Lawinenlagebericht, die Tourenplanung, das Risikomanagement auf Tour und die richtige Ausrüstung.

DAV-Statistik: Unfälle abhängig von Winter

DAV-Statistik: Unfälle abhängig von Winter

Nach Schätzungen des DAV gibt es in Deutschland mehr als 600.000 Ski- und Snowboardtourengeher. Unfälle dieser beiden Gruppen werden in der DAV Unfallstatistik unter „Skitouren“ zusammengefasst. Eine Unfallursache im Winter sind Lawinen. „Im langjährigen Vergleich sehen wir, dass die Unfallzahlen von Winter zu Winter stark variieren. In Saisonen mit ungünstigem Schneedeckenaufbau, wie im Winter

2009/2010, stiegen die Unfälle stark an.“ (siehe Grafik rechts), erklärt Christoph Hummel von der DAV-Sicherheitsforschung. Allerdings zeichnet sich auch ein erfreulicher Trend ab: Die Zahl der lawinentoten DAV-Mitglieder liegt seit einigen Wintern auf einem sehr niedrigen Niveau. „Trotzdem ist natürlich jeder Verunfallte oder gar Tote einer zuviel, weshalb wir vom DAV noch weiteren Aufklärungs- und Schulungsbedarf sehen“, so Sicherheitsexperte Hummel.

Weitere Infos:

Die Basis der Tourenplanung: der Lawinenlagebericht

„Der Lawinenlagebericht (LLB) ist das grundlegende Planungstool für alle Wintersportlerinnen und Wintersportler, die sich im freien Gelände bewegen möchten“, erklärt Dr. Thomas Feistl von der Lawinenwarnzentrale Bayern im bayerischen Landesamt für Umwelt. Sein Haus gibt deshalb in den Wintermonaten jeden Abend ab 17.30 Uhr für die bayerischen Alpen den Bericht für den nächsten Tag heraus – getrennt nach Vormittag und Nachmittag. Und weil in jeder Region oftmals ganz unterschiedliche Bedingungen herrschen, gibt es regionalisierte Gefahrenstufen für die sechs bayerischen Gebirge: Allgäuer Alpen, Ammergauer Alpen, Werdenfelser Alpen, Bayerische Voralpen, Chiemgauer Alpen und Berchtesgadener Alpen.

Der LLB liefert Antworten auf die wichtigsten Fragen:

  1. WIE groß ist die Gefahr: erklärt anhand von vier bzw. fünf Gefahrenstufen
  2. WAS ist die Gefahr: fünf Gefahrenmuster geben darüber Aufschluss
  3. WO sind die Gefahrenstellen: Höhenlage (unter und über Waldgrenze, Hochlagen, usw.) und Exposition (Ausrichtung des Hanges)
  4. WARUM besteht die Gefahr: Infos zu Schneedeckenaufbau und Wetter
Die Basis der Tourenplanung: der Lawinenlagebericht

Dabei sind diese Fragen wie eine Informationspyramide aufgebaut (siehe Grafik links): Frage vier bildet die Basis, die rohen Messdaten und Informationen zum Schneedeckenaufbau. Frage eins steht wiederum ganz oben als Spitze der Pyramide – als Zusammenfassung der Gefahr. „Allerdings darf man sich nicht dazu verleiten lassen, nur auf die Zahlen zu vertrauen“, so Feistl. Diese allein betrachtet verleiten zu Fehlinterpretationen. So bedeutet Lawinenstufe eins (die niedrigste Stufe) nicht „keine Gefahr“, sondern

„geringe Gefahr“ – Verschüttungen sind hier trotzdem möglich. Das größte Missverständnis entsteht bei Stufe drei. Feistl: „Hier werden Wintersportler oft verleitet, an eine ‚mittlere Gefahr‘ zu denken, da die Skala ja bis fünf reicht.“ Das sei aber nicht richtig, Stufe drei bedeute „erhebliche Lawinengefahr“ – und bei dieser Stufe würden 50 Prozent aller tödlichen Lawinenunfälle passieren. Zudem sollte man immer den ergänzenden Text (Fragen zwei und drei) beachten, erst durch ihn lässt sich die Gefahrenstufe richtig interpretieren.

Und noch eine weitere Einschränkung gilt für den Lawinenlagebericht, der bereits 1967 ins Leben gerufen wurde: Er kann immer nur die Gefahr in einem größeren Gebiet darstellen. Im Einzelhang kann es aber durch bestimmte Verhältnisse oder Geländeformationen zu einer ganz unterschiedlichen Gefahrenbeurteilung kommen. „Der LLB speist sich aus 20 Messstationen, rund 50 Webcams, 20 Schneeprofil-Messfelder, 30 menschliche Beobachter und weitere Wetterinfos – trotzdem kennen wir nicht die Verhältnisse in jedem Hang im Einzugsgebiet. Und wir beurteilen auch nicht weitere Faktoren, die das Risiko für Wintersportler minimieren oder steigern“, so Feistl. Solche Punkte sind zum Beispiel fehlende Sicht oder eine regelmäßige und starke Frequentierung eines Hangs. Es ist daher unerlässlich, die Daten aus dem LLB auf Tour regelmäßig zu hinterfragen und eigenverantwortlich im Gebirge unterwegs zu sein.

Weitere Infos:

Risikominimierung vor und während der Tour: DAV-Snowcard und Lawinen-Mantra

DAV-Snowcard und Lawinen-Mantra

Lawinen und die ihnen zu Grunde liegenden Prozesse sind auch heute noch nicht vollständig erforscht. Durch verschiedene Methoden kann man aber das Risiko, auf Tour in eine Lawine zu geraten, minimieren. Das Wissen um Lawinen, ihre Entstehung und das Handwerkszeug zur Bestimmung des eigenen Lawinenrisikos sind dabei unerlässlich. Der DAV lehrt deshalb die Anwendung der DAV-Snowcard als Bestandteil der Risiko-Strategie „Lawinen-Mantra“.

Die „DAV-Snowcard“ nähert sich dem Problem Lawinen aus probabilistischer (wahrscheinlichkeitsbasierter) Sicht. Das bedeutet: „Sie berechnet das Unfallrisiko aus der Kombination von Unfalltoten in Lawinen in Relation zu Gefahrenstufe und weiteren Geländeparametern“, so Mersch. Dafür besitzt sie auf der einen Seite einen Prismendruck, auf dem je nach Neigung der Karte zwei verschiedene Gefahrenskalen erscheinen. Ein Pendel dient als Neigungsmesser. Die Rückseite enthält nützliche Informationen zur Anwendung sowie Planzeiger für verschiedene Kartenmaßstäbe. „Mit ihnen kann man die Hangsteilheiten bereits vor der Tour auf der Karte ermitteln“, erklärt Mersch. Die Karte benötigt drei Werte, um das Risiko zu ermitteln:

  1. Die Gefahrenstufe, die der Lawinenlagebericht (LLB) für die jeweilige Region und den jeweiligen Tag ausgibt.
  2. Die steilste Stelle im Hang. Wie groß dabei der zu berücksichtigende Hangbereich ist, variiert je nach Gefahrenstufe des LLB und kann von der unmittelbaren Spur bis zur gesamten Geländekammer (also inklusive Gegenhänge) reichen.
  3. „günstig/ungünstig nach Lawinenlagebericht“. Der LLB besteht nicht nur auf den fünf Stufen, sondern enthält auch Zusatzinformationen wie das Lawinenproblem des Taages, gefährdete Hangrichtung (Exposition) oder Höhenstufe. Befindet man sich in einem Hang, der nach dem LLB als ungünstig eingestuft wird, muss man dies auf der Snowcard berücksichtigen.

Mithilfe dieser drei Angaben erkennt man auf der Snowcard das Risiko für den jeweiligen Hang: grün: geringes Risiko; gelb bis orange: mittleres Risiko; rot – hohes Risiko; Für jede Farbe gibt es unterschiedliche Verhaltenstipps.

Aber: Da die SnowCard „nur“ ein statistisches Instrument ist und nicht die tatsächliche Situation in einem Hang zu einem bestimmten Zeitpunkt abbilden kann, empfiehlt sich die Anwendung eingebettet in eine größere Risiko-Strategie – das Lawinen-Mantra. Mersch: „Die beste Entscheidung im Gelände erreichen wir, indem wir laufend alle uns zugänglichen Informationen strukturiert zusammentragen, hinterfragen und neu bewerten.“ Dass man nichts vergisst, dafür gibt es das Lawinen-Mantra, in das auch die Ergebnisse der Snowcard einfließen. Das Mantra besteht aus fünf Schritten:

  1. Probabilistische Hangbeurteilung (ausgegeben über die Snowcard)
  2. Analytische Hangbeurteilung (basierend auf den fünf Lawinenproblemen aus dem LLB)
  3. Faktor Mensch (zum Beispiel Bauchgefühl, Zusammensetzung der Gruppe, usw.)
  4. Konsequenzen eines Lawinenabgangs
  5. Vorsichtsmaßnahmen (Risikoreduktion, zum Beispiel durch Entlastungsabstände)

Das Mantra trägt seinen Namen wegen der Häufigkeit der Wiederholungen: Die fünf Schritte müssen laufend angewandt werden: bei der Tourenplanung zu Hause, vor Ort und am Einzelhang. 

Ist man sich nicht sicher, das Risiko zu hoch, die Hangbeurteilung zu unklar oder meldet der Bauch Bedenken an, sollte man lieber einmal öfter umdrehen. Das sieht auch der Bergführer so: „Die Folge eines vielleicht unnötigen Tourabbruchs ist im schlimmsten Fall eine verpasste Abfahrt bei schönstem Wetter im staubenden Pulverschnee. Die Folge einer falschen Beurteilung ist im schlimmsten Fall der Tod.“

Weitere Infos:

Wenn es doch passiert: Notfallausrüstung

Notfallausrüstung - Lawine

„Das oberste Ziel muss natürlich sein, gar nicht erst in eine Lawine zu geraten“, erklärt Christoph Hummel von der DAV-Sicherheitsforschung. Sobald man von einer Lawine erfasst wird, befindet man sich in Lebensgefahr. Auch wenn die Tourenfreundinnen und -freunde noch so oft den Umgang mit der Notfallausrüstung trainiert haben: Sie können einen Verschütteten dann zwar schnell finden und ausgraben, ein sicherer Schutz vor dem Ersticken ist dadurch aber nicht garantiert. Zudem besteht weiterhin die Gefahr mechanischer Verletzungen – zum Beispiel, wenn man gegen einen Baum oder Fels gedrückt wird.

Wenn es trotzdem passiert, ist es unerlässlich, dass die Kameraden sofort Hilfe leisten. Sprich: die geeignete Notfall-Ausrüstung dabei haben und sie auch anwenden können. Auf Tour ist es daher Standard, dass jeder Teilnehmende ein Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) am Körper trägt.

Mit diesem kann die suchende Person nach dem Stillstand der Lawine schnell die Verschüttungsstelle finden. Eine sogenannte Sonde hilft im Anschluss an die LVS-Suche bei der sogenannten „Punktortung“ der verschütteten Person. Sobald der oder die Verschüttete genau lokalisiert wurde, muss er oder sie dann schnellstmöglich ausgegraben werden – mit einer passenden Schaufel. „Das Zeitfenster ist dabei sehr eng. Nach etwa 15 Minuten unter dem Schnee sinken die Überlebenschancen drastisch – ohne Atemhöhle erstickt man sogar innerhalb nur weniger Minuten“, so Hummel. Wer die Notfallausrüstung nicht dabei hat oder den Umgang mit ihr nicht geübt hat, der schafft das Auffinden und Ausgraben einer komplett verschütteten Person nicht innerhalb dieser entscheidenden Minuten! Und selbst nach dem erfolgreichen Ausgraben ist die Krisensituation noch nicht vorbei: Viele Verschüttete sind verletzt oder bewusstlos und dann nach dem Ausgraben schnell auch unterkühlt. Hier helfen Biwaksack und Erste-Hilfe-Set weiter. „Auch grundlegende Erste-Hilfe-Kenntnisse sollte man haben“, empfiehlt Hummel.

Auf die Hilfe der Bergwacht alleine sollte man bei Touren im winterlichen Gebirge übrigens nicht bauen. Sicherheitsexperte und Bergführer Christoph Hummel: „Bis die Bergwacht aus dem Tal den Unfallort erreichen kann, sind in der Regel bereits mehr als 15 Minuten vergangen. Bei Lawinenunglücken hat darum die Kameradenhilfe erste Priorität!“ Auch sogenannte Lawinen-Airbags sind keine Wunderwaffen. „Zwar steigern sie die Chancen, nicht vollständig verschüttet zu werden, ein sicherer Schutz sind sie aber keinesfalls.“ Oftmals schaffen es von einer Lawine erfasste Sportlerinnen oder Sportler beispielsweis nicht mehr, den Airbag auszulösen.

Weitere Infos:

Material für Einsteigerinnen und Einsteiger

Material für Einsteigerinnen und Einsteiger - Lawinen

Notfallausrüstung, also LVS, Schaufel und Sonde sind teuer – gerade, wenn man anfängt und noch gar nicht weiß, ob der neue Wintersport der Richtige ist. Sparen sollte man aber an diesem Equipment trotzdem nicht: Es sollte bei jeder Ski- oder Schneeschuhtour im freien Gelände dabei sein. Die praktische Alternative für Start und Gelegenheitswintersportlerinnen und -sportler: Das Ausleihen von Material. Das geht in Bergschulen und größeren Shops – oder aber in vielen DAV-Geschäftsstellen. Oft leihen diese die Ausrüstung aber nur an ihre Mitglieder aus. Eine Ausnahme bilden hier die Sektionen München und Oberland: Von Tourenski und Schneeschuhen bis zur LVS-Ausrüstung gibt’s in den drei Servicestellen in der Münchner Innenstadt und im DAV Kletterzentrum Gilching auch für Nichtmitglieder für nahezu alle Bergsportarten das richtige Leih-Equipment. Übrigens: Ab zwei Tagen Leihdauer ist ein Tag kostenlos.

Der Beitrag Prävention und Sicherheit – Lawinen erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/praevention-und-sicherheit-lawinen/feed/ 0
Das DAV Kletterzentrum Siegerland sucht eine/n Betriebsleiter in Vollzeit https://kletterszene.com/jobs/das-dav-kletterzentrum-siegerland-sucht-einen-betriebsleiter-in-vollzeit/ https://kletterszene.com/jobs/das-dav-kletterzentrum-siegerland-sucht-einen-betriebsleiter-in-vollzeit/#respond Tue, 21 Jan 2020 09:07:33 +0000 http://kletterszene.com/?p=102481 Die Sektion Siegerland im Deutschen Alpenverein e.V. betreibt seit 5 Jahren in der Stadtmitte Siegens das DAV Kletterzentrum Siegerland.
Die stabile wirtschaftliche Situation, eine gute Auslastung der Kletterhalle durch Stammkunden und zahlreiche Kurse und ein etabliertes Bistro ermöglichen es uns, jetzt den nächsten Schritt zu gehen

Der Beitrag Das DAV Kletterzentrum Siegerland sucht eine/n Betriebsleiter in Vollzeit erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Die Sektion Siegerland im Deutschen Alpenverein e.V. betreibt seit 5 Jahren in der Stadtmitte Siegens das DAV Kletterzentrum Siegerland.
Die stabile wirtschaftliche Situation, eine gute Auslastung der Kletterhalle durch Stammkunden und zahlreiche Kurse und ein etabliertes Bistro ermöglichen es uns, jetzt den nächsten Schritt zu gehen: Durch Ausweitung unserer Öffnungszeiten, Erweiterungen unserer Kletteraktivitäten und anderer Freizeitangebote wollen wir unseren Betrieb auf eine breitere Basis stellen.

Dafür suchen wir zum nächstmöglichsten Zeitpunkt einen

Betriebsleiter Kletterzentrum in Vollzeit (w/m/d)

Schwerpunkt: Kaufmännische und Organisatorische Leitung

Anforderungen:

  •  Erfahrungen im kaufmännischen Bereich
  •  Controller oder Verkäufer mit Organisationstalent
  •  Erfahrungen in der Kletterszene
  •  Kontaktfreudig, teamfähig, offen, aufgeschlossen, belastbar und empathisch
  •  Gute Kenntnisse im MS-Office-Paket

Tätigkeiten unter anderem:

  •  Einteilung der Mitarbeiter
  •  Pflege der Homepage
  •  Kenntnisse und Umgang mit den Neuen Medien
  •  Marketingmaßnahmen
  •  Eigenständige Entwicklung von neuen Angeboten und Events.
  •  Kundenbetreuung
  •  Kassenabrechnung, Kassendatenpflege und Rechnungsstellung
  •  Organisation und Durchführung von Wettkämpfen
  •  Überwachung und Koordination der Wandwartungen

Wir suchen niemand der nur an der Wand hängt, sondern einen engagierten
Kaufmann mit Überblick, Weitblick und eigenen Ideen.
Es erwartet Sie ein sympathisches Team und ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet.
Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich, auch wenn Sie der Meinung sind, nicht alle Anforderungen zu erfüllen.

Bitte senden Sie ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per Post oder per E-Mail

an:
Deutscher Alpenverein Sektion Siegerland e.V., Leimbachstraße 76, 57074 Siegen E-Mail sektion@dav-siegerland.de

Der Beitrag Das DAV Kletterzentrum Siegerland sucht eine/n Betriebsleiter in Vollzeit erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/jobs/das-dav-kletterzentrum-siegerland-sucht-einen-betriebsleiter-in-vollzeit/feed/ 0
Sina Goetz und Yannick Glatthard sind Schweizermeister im Eisklettern https://kletterszene.com/news/sina-goetz-und-yannick-glatthard-sind-schweizermeister-im-eisklettern/ https://kletterszene.com/news/sina-goetz-und-yannick-glatthard-sind-schweizermeister-im-eisklettern/#respond Tue, 21 Jan 2020 07:28:00 +0000 http://kletterszene.com/?p=102513 Im Ice Dome von Saas-Fee kletterten Sina Goetz und Yannick Glatthard am Samstagabend, 18. Januar zum Schweizermeistertitel im Eisklettern. Beide verteidigten damit erfolgreich ihren Vorjahressieg in der Disziplin Lead. Vivien Labarile und Andreas Gantner gewannen den Wettkampf im Speedeisklettern.

Der Beitrag Sina Goetz und Yannick Glatthard sind Schweizermeister im Eisklettern erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Im Ice Dome von Saas-Fee kletterten Sina Goetz und Yannick Glatthard am Samstagabend, 18. Januar zum Schweizermeistertitel im Eisklettern. Beide verteidigten damit erfolgreich ihren Vorjahressieg in der Disziplin Lead. Vivien Labarile und Andreas Gantner gewannen den Wettkampf im Speedeisklettern.

Bereits nach den vier Qualifikationsrouten führte Sina Goetz (Mastrils GR), die vor einer Woche beim Weltcup in Südkorea auf Platz 3 geklettert war, die Zwischenrangliste an. Im Finale demonstrierte die Bündnerin ihr ganzes Können und erreichte als einzige Athletin innert sechs Minuten und fünf Sekunden das Top. Die Freude über ihre erfolgreiche Titelverteidigung war gross. Hinter ihr belegte Laura von Allmen (Bern BE) Platz 2. Cora Vogel (Winterthur ZH) wurde Dritte.

Bei den Herren erreichte Yannick Glatthard (Meiringen BE) in der Qualifikation alle vier Tops und führte das Zwischenklassement erwartungsgemäss vor dem Finale an. In der alles entscheidenden Route bot der Berner Oberländer nochmals Eiskletterspektakel vom Feinsten. Zwar reichte es nicht für das Top, aber Glatthard kletterte am höchsten und entschied den Wettkampf souverän für sich. Kevin Huser (Widen AG) wurde Vize-Schweizermeister. Andreas Gantner (Planken LIE) belegte Rang 3.

Im Speedwettkampf kletterte Vivien Labarile zum Meistertitel. Bei den Herren ging der Sieg an Andreas Gantner.

Gesamtklassement Swiss Ice Climbing Cup 2019/20 steht fest


Nach dem Drytooling-Wettkampf in Winterthur, dem Wettbewerb in Malbun und den Schweizermeisterschaften in Saas-Fee wurden am Samstag auch die Siegerin und der Sieger der Gesamtwertung des SAC Swiss Ice Climbing Cup erkoren. Die Auszeichnungen gingen an Vivien Labarile und Andreas Gantner.

Internationale Konkurrenz klettert bereits in Saas-Fee mit und wärmt sich für den Weltcup am kommenden Wochenende auf

Im Hinblick auf den bevorstehenden Weltcup, der vom 24. bis 25. Januar die weltbesten Eiskletterer nach Saas-Fee bringen wird, nutzten bereits zahlreiche internationale Athletinnen und Athleten die Gelegenheit, am Samstag ausser Konkurrenz an den Meisterschaften mitzuklettern. Das Publikum darf sich nach der spannungsgeladenen Veranstaltung im letzten Jahr auf aufregende Tage freuen.

Ergebnisse der Schweizermeister im Eisklettern 2020

Damen:

  1.    Sina Goetz
  2.    Laura von Allmen
  3.    Cora Vogel
  4.    Lea Beck
  5.    Vivien Labarile
  6.    Celina Bosshard
  7. weiterlesen

Männer:

  1.   Yannick Glatthard
  2.    Kevin Huser
  3.    Andreas Gantner
  4.    Jonathan Brown
  5.    Linus Beck
  6.    Benjamin Bosshard
  7. weiterlesen

Ice Climbing World Cup 24. – 25. Januar 2020

Die Eiskletter-Wettkämpfe im Parkhaus von Saas-Fee sind eine hervorragende Gelegenheit nationale und internationale Topathleten, sowie die ausgelassene Stimmung der Ice Climbing Szene hautnah mitzuerleben! Die Wettkämpfe finden in einer besonderen, einzigartigen Location statt, die es so sicherlich kein zweites Mal mehr gibt.

Das 10-stöckige Parkhaus von Saas-Fee, in dem die Wettkämpfe wetterunabhängig stattfinden können, bietet mit seinem Rondell eine grossartige Publikumskulisse.

Der Beitrag Sina Goetz und Yannick Glatthard sind Schweizermeister im Eisklettern erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/sina-goetz-und-yannick-glatthard-sind-schweizermeister-im-eisklettern/feed/ 0
Neues Klettererlebnis in der rockerei https://kletterszene.com/news/neues-klettererlebnis-in-der-rockerei/ https://kletterszene.com/news/neues-klettererlebnis-in-der-rockerei/#respond Tue, 21 Jan 2020 06:46:00 +0000 http://kletterszene.com/?p=102490 Ein Jahr ist es her, dass die Sektion Schwaben des Deutschen Alpenvereins die damalige Kletter- und Boulderhalle Climbmax übernommen hat. Unter dem Namen rockerei ist die Halle seitdem ein fester Bestandteil des sportlichen Angebots und ein beliebter Treffpunkt für die Kletterszene in der Region geworden, wie die 30 % Besucherwachstum seit der Übernahme deutlich machen.

Der Beitrag Neues Klettererlebnis in der rockerei erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Ein Jahr ist es her, dass die Sektion Schwaben des Deutschen Alpenvereins die damalige Kletter- und Boulderhalle Climbmax übernommen hat. Unter dem Namen rockerei ist die Halle seitdem ein fester Bestandteil des sportlichen Angebots und ein beliebter Treffpunkt für die Kletterszene in der Region geworden, wie die 30 % Besucherwachstum seit der Übernahme deutlich machen. In gemütlicher und familiärer Atmosphäre bietet die rockerei spannende und abwechslungsreiche Angebote rund um die Themen Klettern, Bouldern und Klettersteig. Umbaumaßnahmen im Trainings-, Kinder- und Bistrobereich wurden jüngst abgeschlossen und sorgen für frischen Wind in der ehemaligen Brotfabrik.

Seit Januar 2019 arbeitet ein Team aus langjährigen und neuen Mitarbeitern rund um die beiden Betriebsleiter Michael Fink und Michael Metzger an der Neustrukturierung der Halle. „Generell geht es uns darum, unsere eigene Begeisterung für den Klettersport möglichst vielen zugänglich zu machen und die Strukturen für ein motivierendes und forderndes Klettererlebnis zu schaffen“, erläutert Michael Fink, der als technischer Betriebsleiter dafür zuständig ist, dass auf den ca. 1500 m² großen Kletter- und 850 m² großen Boulderflächen Könner aller Leistungsbereiche passende Herausforderungen finden.

Als erfahrene Kletterer und Routenbauer, legen die Mitarbeiter besonders großen Wert auf einen vielfältigen und spannenden Routenbau. Der Anspruch: Die Routen sollen für Einsteiger und Profis gleichermaßen interessant sein. Um eine hohe Qualität und Vielseitigkeit zu gewährleisten, wurde ein regelmäßiger Umschraub-Zyklus eingeführt und die Frequenz erhöht. Zwei Mal pro Woche kreieren die Routenbauer neue Kletterherausforderungen. Mit ca. 150 Kletterrouten und 170 Bouldern ist die rockerei eine der größten Hallen in der Region und bietet für jeden Geschmack genügend Auswahl.

Auch der neue Trainingsbereich bietet Herausforderungen für alle Leistungsstufen. Neben dem Campusboard gibt es seit Mitte November ein Moonboard und eine große Systemwand für kletterspezifisches Training. Ergänzt wird das Angebot durch verschiedene Fingerboards, Klimmzugstangen, Ringe, Slingtrainer, Kurzbarren, Hanteln und ein Slackrack – also alles, was das Kletterer-Herz in puncto Training höherer schlagen lässt.

Wichtig war es uns, dass auch die Kleinen einen Platz haben, an dem sie sich austoben und erste Erfahrungen an der Wand machen können“, erklärt der kaufmännische Betriebsleiter Michael Metzger. So ist ein komplett neuer Kinderkletterbereich mit hohem Aufforderungscharakter entstanden, der Kinder ab ca. 4 Jahren zum Bouldern, Spielen und Spaß haben einlädt. Deutlich positioniert sich die rockerei damit als Halle für die ganze Familie.

Kein Teil des Umbaus, aber eine weitere Neuerung war die Einführung der Vertical Life App als Routendatenbank und Feedback-Tool. Hierüber können sich Gäste die Kletterrouten und Boulder direkt anzeigen lassen und bewerten. Zudem enthält die App verschiedene Trainingsprogramme und kann zur Dokumentation der eigenen Begehungen genutzt werden.

Schön geworden ist auch der Bistrobereich, der für eine gemütliche Willkommens-Atmosphäre sorgt. Michael Metzger erläutert: „Der Boden wurde komplett erneuert und die Wände gestrichen. Die hellen Vollholzmöbel und die dezente Beleuchtung sorgen für ein gemütliches Ambiente, in dem man sich gerne aufhält.“ Neu ist auch ein erhöhter Podestbereich neben der Theke, von dem aus Besucher einen guten Blick in die Kletterhalle haben und anderen bequem bei ihren Routen zuschauen können. Der bestehende Shop wurde räumlich modernisiert und ist jetzt in offener Form dem Bistro angegliedert. Hier finden Kletterer und Boulderer die wichtigsten Utensilien für den Kletterbedarf sowie eine feine Auswahl an Kleidung und Schuhen.

Auch für die Zukunft hat das Team der rockerei noch viel vor: Im kommenden Jahr sollen die Matten in der Boulderhalle erneuert werden. Damit in Zukunft sommers wie winters, bei Tag und bei Nacht, gute Bedingungen in der Halle erreicht werden können, ist eine Verbesserung von Beleuchtung und Belüftung geplant. Und um zum Schluss noch einen kleinen Einblick in die Träume des Teams zu gewähren – vielleicht ist ja doch auch irgendwann ein Außenkletterbereich realisierbar. Wer weiß, was die Zukunft bringt…

Der Beitrag Neues Klettererlebnis in der rockerei erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/neues-klettererlebnis-in-der-rockerei/feed/ 0
Scarpa sucht Verstärkung für seinen Customer Service https://kletterszene.com/news/scarpa-sucht-verstaerkung-fuer-seinen-customer-service/ https://kletterszene.com/news/scarpa-sucht-verstaerkung-fuer-seinen-customer-service/#respond Mon, 20 Jan 2020 16:26:38 +0000 http://kletterszene.com/?p=102470 Du magst Herausforderungen auch abseits der großen Berge? Du willst Deine Passion für exzellente Produkte und Deine Begeisterung für die Natur bei uns einbringen? Wir suchen aktuell...

Der Beitrag Scarpa sucht Verstärkung für seinen Customer Service erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Du magst Herausforderungen auch abseits der großen Berge? Du willst Deine Passion für exzellente Produkte und Deine Begeisterung für die Natur bei uns einbringen?

Wir suchen aktuell

Customer Service Mitarbeiter/in

Deine Aufgaben: 

  • Verwalten von Kundenbestellungen 
  • Telefonische Kundenbetreuung B2B 
  • Telefonische Produktberatung 
  • Ordereingabe 
  • Betreuung der Key Accounts 
  • Reklamationsannahme 
  • Bearbeitung von Endkundenanfragen 

Unser Plus für DICH: 

  • Kreative und herausfordernde Aufgaben 
  • Abwechslungsreicher Tätigkeitsbereich 
  • Flache Hierarchie und familiäre Atmosphäre 
  • Wertschätzende Unternehmenskultur 

Dein Profil: 

  • Berufserfahrung als Customer Service Mitarbeiter/in oder in ähnlicher Funktion 
  • Selbständiges Arbeiten mit hoher Eigenverantwortung 
  • Ausreichende Kenntnisse von MS Office 
  • Sicheres und freundliches Auftreten 
  • Präzise, strukturierte und eigenständige Arbeitsweise 
  • Verbindung zum Produkt, sowie eine Affinität zur Outdoorwelt 
  • PC- Kenntnisse (MS Office) 
  • Du hast gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift 

Interesse geweckt? Wir bieten Dir ein modernes, dynamisches Arbeitsumfeld, in dem Du deine Fähigkeiten und deine Persönlichkeit tagtäglich einbringen und so etwas bewegen kannst. Wir freuen uns auf deine Bewerbung (bitte inkl. Gehaltsvorstellung!) 

Der Beitrag Scarpa sucht Verstärkung für seinen Customer Service erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/scarpa-sucht-verstaerkung-fuer-seinen-customer-service/feed/ 0
Martin Tekles klettert 9a in Osp Vadim Timonov fegt im 8C Modus durchs Tessin und Moritz Hans startet bei Let’s Dance https://kletterszene.com/news/martin-tekles-klettert-9a-in-osp-vadim-timonov-fegt-im-8c-modus-durchs-tessin-und-moritz-hans-startet-bei-lets-dance/ https://kletterszene.com/news/martin-tekles-klettert-9a-in-osp-vadim-timonov-fegt-im-8c-modus-durchs-tessin-und-moritz-hans-startet-bei-lets-dance/#respond Sat, 18 Jan 2020 14:53:56 +0000 http://kletterszene.com/?p=102294 Zudem sind wir im Gespräch mit Patrick Matros und Dicki Korb von der Kraftfactory, Punktet Moritz Hans als neuer Star bei Let's Dance und Gabri Moroni klettert Demencia Senil (9a+) in Margalef

Der Beitrag Martin Tekles klettert 9a in Osp Vadim Timonov fegt im 8C Modus durchs Tessin und Moritz Hans startet bei Let’s Dance erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Marin Tekles klettert Sanjski par extension (9a) in Osp

Vor knapp einer Woche gelang Martin Tekles der Durchstieg von Sanjski par extension (9a) in Osp. Nachdem sich Martin Tekles die letzten Jahren vorwiegend auf Plastik konzentriert hatte und das Jahr 2018 „völlig“ für das Lernen auf den Studiumabschluss drauf ging, folgte 2019 ein gebrochener Fuß dafür, dass das Klettern nicht mehr der Mittelpunkt in Martins Tagesplanung war. Dies soll für das J,ahr 2020 anders sein und mit dem Ausflug nach Osp, genauer gesagt nach MisjaPec wurde schon einmal ein guter Grundstein für die anstehende Saison gelegt. Nach 5 Tagen konnte Martin den ersten Teil der Route, also Sanjski par (8c+) durchsteigen. Bei den anschließenden Go’s von der Verlängerung fehlte aber noch etwas Ausdauer und vielleicht auch noch der letzte Feinschliff um mit dem was man an Endurance am Start hat, bis zum Umlenker haushalten zu können. Es waren aber auch nur zwei weitere Tage nötig um den Umlenker der 9a extension zu klippen. Wenn das Jahr so weiter läuft, wird seine Tickliste rasch voll.

Gabri Moroni klettert Demencia Senil (9a+) in Margalef

2008 hatte Chris Sharma mit Erstbegehungen von Papichulo (9a+), Jumbo Love (9b), und Golpe de Estado (9b) mal ordentlich einen rausgehauen. Das diese drei Highend Routen keine Eintagsfliegen waren bewies er dann auch gleich im Jahre 2009. Denn schon im Februar 09 gelang ihm die Erstbegehung von Demencia Senil (9a+). Zugegeben keine 9b aber trotzdem und auch für einen Wahlfranken* der sich so nach und nach mit Fingerlöchern arrangiert, ein sehr beeindruckende Route. Denn bevor man die dritte Exe klippt, hangelt man erst mal an Ein- und Zweifingerlöcher zum aufwärmen dahin. Dann kommen ein paar schwerere Züge bis man spätestens bei dem Sprung aus dem Fingerloch, das Singen der gespannten Fingersehnen hören kann. Quasi ein Traum für jeden Wiederholer der was mit Fingerlöchern anfangen kann.

Diesen Traum wollte sich Gabri Moroni schon seid längerem erfüllen. Das er mit Löchern eigentlich gut kann, hat er in Franken schon paar mal bewiesen. Es sollte aber länger dauern als gedacht. Denn das erste Mal zog es ihn 2014 in das Bekannte DAch bei Margalef und seit dem war er jeden Winter dort anzutreffen. Langsam glaubt Gabri selbst nicht mehr daran, das er diesen Umlenker jemals klippen wird, gab dem ganzen aber noch mal eine Chance. Pünktlich zum Jahresabschluß (30.12.2019) hängt er als siebter Kletterer überhaupt, das Seil in den begehrt Umlenker von Demencia Senil (9a+)

Vadim Timonov löst Tessiner 8C Sendingtrain Ticket

In unseren letzten Shortnews haben wir kurz über Story of Tow Worlds (8C)  und den aktuellen Wiederholungen berichtet. Bei den Recherchearbeiten zu den jetzigen News, sind wir bei einem der Story Wiederholer hängen geblieben, und das nicht ohne Grund. Denn Vadim konnte in den letzten 6 Wochen….

  • From Dirt Grows The Flowers (8C)
  • The Story Of 2 Worlds (8C)
  • Dreamtime (8C)
  • The Kingdom (8C)
  • Arzak (8C)
  • Ninja Skills (8B+)
  • The Dagger (8B+)
  • Off the Wagon (8B+)
  • Boogalagga (8B+)
  • Heritage (8B)
  • The shelter (8B)
  • Entlinge (8B)
  • Vecchio leone (8B)
  • Amber (8A+)
  • Entwash (8A)
  • Fake Pamplemousse (8A)
  • Schlonziges Wiener Schmankerl SDS (8A)
  • ….. und und und

klettern. Das Mann alle Boulder mit Soft in seiner 8a.nu Liste bewertet, versteht sich in diesem Kreis auch von selbst, Weil schwer gibt’s eh nicht bzw. wird nicht versucht. Langsam fragen wir uns schon, wenn alle 8C Boulder so soft sind, warum werden dann nicht mehr 9A Boulder eröffnet? 

Da wir eh gerade im Tessin sind, möchten wir noch kurz erwähnen, dass Jakob Schubert nach seinem Off the Wagon (8B+) Begehung noch die Boulder Heritage (8B), Kings of Sonlerto (8A+ flash) und San Giulano (8a) wegdrücken konnte.

Bin weg bouldern im Gespräch mit Patrick Matros und Dicki Korb von der Kraftfactory

Patrick Matros und Dicki Korb gehören zu den bekanntesten Trainern Deutschlands, denn sie arbeiten mit keinem anderen als Alex Megos zusammen. Durch Megos Erfolg wurden viele Kletterer auf Patrick und Dicki aufmerksam und die beiden arbeiten heute mit Profis, wie auch mit Hobby-Kletterern, um deren Leistungen an der Wand zu verbessern. Juliane Fritz hat Patrick Matros und Dicki Korb in Nürnberg getroffen und mit ihnen über ihre Arbeit gesprochen.

Moritz Hans der neue Star bei Let’s Dance

Es versteht sich von selbst, dass man nicht eine Szene über einen Kamm scheren kann und soll. Wir Kletterer und Innen können viel und die Frauen bestimmt noch mehr. Wir können sogar TV Shows wie Ninja Warriors dominieren. Beim Segeln aber haben wir schon wieder >> zugegeben auch nur vereinzelt << so unsere Probleme, weil nicht unser Terrain. Aber Tanzen, also das ist so ne Sache mit den Kletterern. 

Versteht uns nicht falsch, jeder soll und darf gerne das Bein schwingen, auch außerhalb des Takts und wenn die Hüfte gleich mit kreist, auch schön. Es soll sich jeder wohlfühlen und machen auf was er Lust hat. Aber, nach so na Kletterparty, muss man sich halt auch nicht wundern wenn es am nächsten Tag regnet. Diesem Problem nimmt sich der TV Sender RTL in Zukunft an und stellte Moritz Hans eine Professionelle Tänzerin an die Seite. Ob dies von Erfolg gekrönt ist, seht ihr in der nächste Let’s Dance Staffel.

Moritz, auf dich verlässt sich eine komplette Szene!!!

Outdoor against Cancer NightHikes in Deutschland und Österreich 29.01.2020

München | Heidelberg [ Düsselsorf | Erlangen | Würzburg | Klagenfurt | Nideggen i.D. Eifel |

Am 29. Januar findet in sieben Städten in Deutschland und Österreich im Rahmen der Sports Week 2020 gleichzeitig ein OAC NightHike statt. Die Nachtwanderungen sind für an Krebs erkrankte Menschen, deren Familienmitglieder und Freunde und als Bewegungsangebot und Minisymposium zum Thema Bewegung für alle gedacht.
An den NightHikes zur Sports Week 2020 können natürlich alle Interessierten teilnehmen.

  • Weitere Informationen zu diesem Event bekommt ihr – HIER

Falschmeldung bei Off The Wagon (8B+) Begehung von Jakob Schubert

Bei folgendem Post von Jakob Schubert

Off the Wagon‘ [8B+] felt really close on the sit too but gotta come back for it. Sorry for taking so long on the top out it was basically a flash/onsight from the first move in and I didn’t want to… ;

haben wir das mit dem flash/onsight falsch verstanden und als komplette Flash Begehung ausgelegt. Der flash/onsight bezog sich aber nur auf die letzten Züge, so dass die Begehung eine ganz normal Wiederholung war. Diesen Fehler haben wir auch schon im Artikel berichtig.

 

Sébastien Berthe klettert The Nose (8b+) am El Capitan frei.

Am 11. November kletterte der Belgier Sébastien Berthe als siebter Mensch überhaupt The Nose am El Capitan, Yosemite, frei. Die 2.900 Fuß lange Route ist mit dem heutzutage vermeintlich Leichten Grad 8b+ bewertet. Es hat aber durchaus seine Gründe, warum bis dato nur 7 freie Begehungen zustande kamen. Sébastien ist zudem noch der Erste, der die Route an einem Stück freigeklettert ist. BÄMM!!!

Der Beitrag Martin Tekles klettert 9a in Osp Vadim Timonov fegt im 8C Modus durchs Tessin und Moritz Hans startet bei Let’s Dance erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/martin-tekles-klettert-9a-in-osp-vadim-timonov-fegt-im-8c-modus-durchs-tessin-und-moritz-hans-startet-bei-lets-dance/feed/ 0
Alpenvereine sehen sich in Kritik zum Projekt Pitztal-Ötztal bestätigt https://kletterszene.com/news/alpenvereine-sehen-sich-in-kritik-zum-projekt-pitztal-oetztal-bestaetigt/ https://kletterszene.com/news/alpenvereine-sehen-sich-in-kritik-zum-projekt-pitztal-oetztal-bestaetigt/#respond Fri, 17 Jan 2020 09:00:53 +0000 http://kletterszene.com/?p=102387 Auf Antrag der Skigebietsbetreiber wurde die für 22. bis 24. Januar vorgesehene Verhandlung zum Projekt „Skigebietserweiterung und -zusammenschluss Pitztal-Ötztal“ von der UVP-Behörde abgesagt.

Der Beitrag Alpenvereine sehen sich in Kritik zum Projekt Pitztal-Ötztal bestätigt erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Auf Antrag der Skigebietsbetreiber wurde die für 22. bis 24. Januar vorgesehene Verhandlung zum Projekt „Skigebietserweiterung und -zusammenschluss Pitztal-Ötztal“ von der UVP-Behörde abgesagt.

„Wir begrüßen diesen Schritt und sehen uns in unseren Argumenten bestätigt. Gletscherlandschaften sind hochsensible nicht regenerierbare Lebensräume, die besonderem Schutz bedürfen,“ betont Andreas Ermacora, Präsident des Österreichischen Alpenvereins.

„Nach dieser Absage ist nicht nur mit einer massiven Verzögerung zu rechnen, sondern das gesamte Vorhaben ist damit in Frage gestellt“ betont auch Josef Klenner, Präsident des Deutschen Alpenvereins. Die Alpenvereine gehen davon aus, dass die angesprochenen weiteren Erhebungen vor Ort zeigen werden, dass aufgrund des fortschreitenden Gletscherrückgangs derartige Projekte nicht zukunftsfähig sind.

#unserealpen

Ende 2018 starteten die Alpenvereine AVS, DAV und ÖAV die gemeinsame Kampagne „Unsere Alpen“. Sie möchten damit in einer breiten Öffentlichkeit deutlich machen, wie einzigartig, vielfältig und wertvoll die Alpen sind – und dass dieser Natur- und Kulturraum massiv bedroht ist. Wer die Kampagne unterstützen möchte, kann dies zum Beispiel auf Instagram tun und unter #unserealpen ein Bild sowie seinen Kommentar posten.

Der Beitrag Alpenvereine sehen sich in Kritik zum Projekt Pitztal-Ötztal bestätigt erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/alpenvereine-sehen-sich-in-kritik-zum-projekt-pitztal-oetztal-bestaetigt/feed/ 0
In Bayern gibt es örtliche Regelungen für Pistenskitouren https://kletterszene.com/news/in-bayern-gibt-es-oertliche-regelungen-fuer-pistenskitouren/ https://kletterszene.com/news/in-bayern-gibt-es-oertliche-regelungen-fuer-pistenskitouren/#respond Wed, 15 Jan 2020 14:04:53 +0000 http://kletterszene.com/?p=102355 Skitouren auf Pisten zu unternehmen ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden; ein Ende des Booms scheint nicht in Sicht.

Der Beitrag In Bayern gibt es örtliche Regelungen für Pistenskitouren erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Skitouren auf Pisten zu unternehmen ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden; ein Ende des Booms scheint nicht in Sicht.

Was wo geht in den bayerischen Skigebieten

Konflikte entstehen vor allem dann, wenn Skitourengeher in der Zeit nach dem täglichen Betriebsschluss der Bahnen auf Skipisten unterwegs sind: Dann können Pistenpräparierung und Lawinensprengungen behindert werden, z.T. sind damit erhebliche Gefahren für Skitourengeher verbunden. Auch Wildtiere können von Tourengehern und deren Hunden empfindlich gestört werden. Vom DAV initiiert, wurden mit den beteiligten Bergbahnen, zuständigen DAV-Sektionen, Verbänden und Behörden einschließliche der zuständigen Bayerischen Ministerien Vereinbarungen getroffen:

 Zehn Verhaltensregeln  gelten seither für alle Skitourengeher auf Pisten. Sie wurden in Zusammenarbeit von Deutschem Alpenverein und seinen Sektionen, dem Verband Deutscher Seilbahnen, den zuständigen Ministerien, dem Deutschen Skiverband sowie der Bergwacht erarbeitet.

Bayerische Skigebiete mit Regelungen für Pisten-Skitourengeher

Für die in der Karte dargestellten Pistenskigebiete in den Bayerischen Alpen gelten gebietsspezifische Vereinbarungen. Die jeweiligen Regelungen finden sich unten stehend in den PDF-Dateien. Die Dokumente stammen zum Teil aus früheren Jahren, werden in unserer Übersicht aber regelmäßig auf Aktualität überprüft.  

Alpspitzbahn (Nesselwang)

Berchtesgadener Land

Blomberg (Bad Tölz)

Brauneck (Lenggries)

Classic-Skigebiet Garmisch-Partenkirchen

Dammkar (Mittenwald)

Hochfelln (Bergen)

Hörnlebahn (Bad Kohlgrub)

Kolbenlifte (Oberammergau)

Söllereck (Oberstdorf)

Sudelfeld (Bayrischzell)

Tegelberg (Schwangau)

Unternberg (Ruhpolding)

Wendelstein (Bayrischzell)

Der Beitrag In Bayern gibt es örtliche Regelungen für Pistenskitouren erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/in-bayern-gibt-es-oertliche-regelungen-fuer-pistenskitouren/feed/ 0
Bergwelten: Der lange Weg – Von der Rax bis zum Mont Blanc https://kletterszene.com/news/bergwelten-der-lange-weg-von-der-rax-bis-zum-mont-blanc/ https://kletterszene.com/news/bergwelten-der-lange-weg-von-der-rax-bis-zum-mont-blanc/#respond Wed, 15 Jan 2020 09:08:00 +0000 http://kletterszene.com/?p=102246 Sieben internationale Athleten wagen die härteste Skitour der Alpen: von der Rax bis nach Nizza – knapp 90.000 Höhenmeter in unter vierzig Tagen. Ihr Vorbild ist eine legendäre österreichische Expedition aus dem Jahr 1971.

Der Beitrag Bergwelten: Der lange Weg – Von der Rax bis zum Mont Blanc erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Sieben internationale Athleten wagen die härteste Skitour der Alpen: von der Rax bis nach Nizza – knapp 90.000 Höhenmeter in unter vierzig Tagen. Ihr Vorbild ist eine legendäre österreichische Expedition aus dem Jahr 1971.

Auf den Spuren rot-weiß-roter Ski-Pioniere

Es ist die längste und zugleich härteste Skitour der Alpen: Die komplette Überquerung des Alpenhauptkamms von der Rax nach Nizza. Sieben internationale Athleten (drei Frauen, vier Männer) wagen das Abenteuer. Ihr Ziel ist hoch gesteckt: Sie wollen die rund 2.000 Kilometer lange Tour mit insgesamt knapp 90.000 Höhenmetern in unter vierzig Tagen schaffen. Ihr Vorbild ist eine ganz spezielle Expedition: Vor 47 Jahren waren die vier Österreicher Robert Kittl, Klaus Hoi, Hansjörg Farbmacher und Hans Mariacher die ersten – und bis heute einzigen – Sportler, die den Alpenhauptkamm komplett von Ost nach West auf Skiern überquert haben. Dabei wählten sie nicht die kürzeste, sondern die anspruchsvollste Route, um auch einige der höchsten Gipfel der Alpen zu erobern: den Großglockner (3798 m), den Piz Palü (3900 m), die Dufourspitze (4634 m) und den Mont Blanc (4810 m), den höchsten Berg des Kontinents. 

Und täglich grüßt der innere Schweinehund

Vom österreichischen Skitouren-Speedspezialisten und Trailrunner David Wallmann (dessen Trainingspensum im Vorfeld 4000 Höhenmeter pro Tag umfasste!) über die Südtiroler Achttausender-Alpinistin Tamara Lunger stellt sich ein internationales Team aus fünf Ländern der Herausforderung, diese außergewöhnliche Tour zu wiederholen – nur schneller! „Über den inneren Schweinehund zum inneren Frieden“, lautet das gnadenlose Motto von Wallmann, im „normalen Leben“ Lehrer in Bischofshofen. Die Idee zu dem Projekt hatte der renomierte Berg- und Skiführer Heli Putz aus Bad Goisern, der die Crew coacht und begleitet. Fakt ist, es gilt über 50 Gipfel und Pässe zu überwinden. Die spannende Frage: Wird die Reise über die Berge für die sieben Extremsportler genauso mühsam wie für die Pioniere damals – oder dank modernster Ausrüstung, neuester Skitechnik und moderner Technologie sogar viel leichter? Schon die erste Etappe hat es in sich. Schlechte Sicht erschwert die Abfahrt von der Rax. In der Folge wird der Teamgeist der Truppe auf eine harte Probe gestellt. Bis Heli Putz ein Machtwort spricht.

  • Sendetermin: Bergwelten: Der lange Weg – Von der Rax bis zum Mont Blanc, Teil 1, Montag, 20.01., ab 20:15 Uhr
  • Sendetermin: Bergwelten: Der lange Weg – Von der Rax bis zum Mont Blanc, Teil 2, Montag, 27.01., ab 20:15 Uhr

Der Beitrag Bergwelten: Der lange Weg – Von der Rax bis zum Mont Blanc erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/bergwelten-der-lange-weg-von-der-rax-bis-zum-mont-blanc/feed/ 0
Die E.O.F.T. 19/20 tourt noch bis Anfang Februar https://kletterszene.com/news/die-e-o-f-t-1920-tourt-noch-bis-anfang-februar/ https://kletterszene.com/news/die-e-o-f-t-1920-tourt-noch-bis-anfang-februar/#respond Tue, 14 Jan 2020 08:31:02 +0000 http://kletterszene.com/?p=102340 Seit 2001 steht die E.O.F.T. für beste Unterhaltung in den Bereichen Outdoor, Abenteuer sowie Reise und in unserem Trailer zeigen wir, welche handverlesenen Dokumentarfilme dieses Jahr dabei sind

Der Beitrag Die E.O.F.T. 19/20 tourt noch bis Anfang Februar erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Seit 2001 steht die E.O.F.T. für beste Unterhaltung in den Bereichen Outdoor, Abenteuer sowie Reise. Ein Highlight der diesjährigen E.O.F.T. ist der Film NINA WILLIAMS: HIGHLY ILLOGICAL, der Nina Williams beim Highball-Bouldern begleitet. Als erste Frau überhaupt will sie Alex Honnolds Route „Too Big To Flail“ in Kalifornien wiederholen. Wer sie dabei in 15 Metern Höhe ohne Seil und Sicherung beobachtet, versteht schnell, warum von „Klettern in Absprunghöhe“ eigentlich keine Rede mehr sein kann. Es ist ein Privileg, Profi-Snowboarder zu sein, dessen ist sich Elias Elhardt bewusst. Doch wie kann man schützen, was man liebt? Wie kann man ein Leben in den Bergen führen, ohne diese zu zerstören? Der Film CONTRADDICTION beleuchtet diese Widersprüche. 

Das war aber noch nicht alles! Eliott Schonfeld – das Gesicht der E.O.F.T. 19/20 – stellt sich dem Himalaya ganz ohne High-End Equipment. RETURN TO EARTH beweist, dass auch Teenager und Kinder beim Mountainbiken zaubern können und THE MOVEMENT zelebriert das Laufen in allen Facetten. Abenteuer kann man übrigens auch fernab der „klassischen Disziplinen“ erleben, so wie Rollerskater Karim und unser ungleiches Golf-Duo. Und wer fährt eigentlich mit dem Zeppelin zum Skifahren?

Das Filmprogramm hat eine Gesamtlänge von rund 120 Minuten. Zwischendurch gibt es eine Pause von ca. 30 Minuten. Mit Rahmenprogramm wie Moderation und Gewinnspiel dauert eine E.O.F.T.-Veranstaltung insgesamt ca. 2,5 – 3 Stunden.

Der Beitrag Die E.O.F.T. 19/20 tourt noch bis Anfang Februar erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/die-e-o-f-t-1920-tourt-noch-bis-anfang-februar/feed/ 0
Jakob Schubert flasht 8B+, Jimmy Webb, Dave Graham und Lukas Mayerhofer bouldern 8C https://kletterszene.com/news/jakob-schubert-flasht-8b-jimmy-webb-dave-graham-und-lukas-mayerhofer-bouldern-8c/ https://kletterszene.com/news/jakob-schubert-flasht-8b-jimmy-webb-dave-graham-und-lukas-mayerhofer-bouldern-8c/#respond Sat, 11 Jan 2020 14:14:00 +0000 http://kletterszene.com/?p=102001 Jimmy Webb klettert Lucid Dreaming (8C), Dave Graham fegt im 8C Modus durch die Red Rocks, Jakob Schubert flasht 8B+ in Val Bavona, Lukas Mayerhofer begeht Childhood Dreams (8C) & The Story Of 2 Worlds (8C) unter Dauerbeschuss. Zudem fragen wir uns, ist Klettern gesund?

Der Beitrag Jakob Schubert flasht 8B+, Jimmy Webb, Dave Graham und Lukas Mayerhofer bouldern 8C erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
Jakob Schubert flasht 8B+ in Val Bavona

Im November 2012 konnte der Starkstrom Finne Nalle Hukkataival den Boulder Off the Wagon (8B+) im Val Bavona erstbegehen. Die anfangs noch mit 8C vorgeschlagenen Linie wurde trotz seiner eher ungewöhnlichen Landezone recht schnell zu einem Klassiker und bei dem Grad 8B+ sind sich alle einig. Bei den aktuell vorherrschenden Gripp Bedingungen im Tessin konnte auch ein Jakob Schubert nicht Nein sagen und fuhr für ein paar Tage mit seinen Kumpels in die südliche Schweiz. Dank Cameroni Giuliano, hatte Jakob auch schon vor der Anreise eine kleine to do Liste zusammen gestellt bekommen. Das da Off the Wagon (8B+) bzw. Off the Wagon low (8C+) nicht fehlten versteht sich von selbst. Leider wollten die ersten beide Züge der Low Variante nicht so wirklich klappen. Jakob entscheid dann kurzer Hand die Stehstart Variante zu flashen klettern.

The Story Of 2 Worlds (8C) unter Dauerbeschuss

Im Tessin gibt es wohl keinen weiteren Boulder zudem es so viele Stories zu erzählen gibt wie Story of 2 Worlds (8C). Und wenn man es genau nimmt fing alles noch viel früher an. Denn als im Jahr 2000 Fred Nicole mit Dreamtime den ersten 8C Boulder erstbegangen hatte, gab es auf dem ganzen Planeten vielleicht mit Klem Loskot, Ben Moon, Toni Lamprecht, Marc Le Menestrel, Chris Sharma und noch zwei, drei die wir gerade nicht auf dem Schirm haben, gerade „eine“ Hand voll Menschen die sich überhaupt vorstellen konnten Griffe in dieser Neigung festhalten zu können. Ungeachtet der ganzen Vorgeschichten zum diesem Block, den Erstbegehung und der neuen Kneepad Beta, ist der Boulder Story of 2 Worlds (8C) wohl für jeden Wiederholer ein Meilenstein in seiner Kletterkarriere. So wird es auch keinen verwundern, dass dieser Boulder wie kein anderer belagert wird. Ab und an, meist Anfang des Jahres wird dann geerntet was über Jahre gesät wurde. So auch dieses Jahr und Vadim TimonovAustin Purdy sowie Michiel Nieuwenhuijsen konnten eine Begehung in ihrer Tickliste schreiben.

Jimmy Webb klettert Lucid Dreaming (8C)

Es nur eine Frage der Zeit, bis Jimmy Webb unter dem Boulder Lucid Dreaming (8C) steht und sich an der kleinen Leiste die mit ordentlich Schwung angeheppt werden muss, versucht. Wenn dies gelingt und man dann noch …. ach, wisst ihr was? Am besten erzählt es euch der Alex wie man den Boulder klettert. Denn im Gegensatz zu uns, hat er den Boulder schon in seiner Tickliste stehen. Und wie ihr unten sehen könnt, gibt es davon noch nicht so viele, die das behaupten können,

  • Paul Robinson (FA)
  • Daniel Woods
  • Alex Megos
  • Toru Nakajima
  • Jimmy Webb

 I feel like I’ve always been scared to try these types of boulders because deep down I believed I was going to fail. Sometimes though, you just want to prove to yourself that you can do it. Or at least try damn hard. „

meinte Jimmy auf Intstagram

Dave Graham fegt im 8C Modus durch die Red Rocks

Wenn’s läuft dann läuft’s, heißt es so schön. Und Jupp, bei dem Herrn Graham läufts gerade richtig gut. Denn im zarten Alter von 38 Jahren wurde aus dem Lebemann, Dank Alizee Dufraisse ein Ehemann. Wer hätte das noch geglaubt? Bevor es aber zur eigenen Hochzeit nach Bordeaux ging, legten die beiden noch eine Arbeitswoche in den Red Rocks ein.  

Ob es  jetzt am Wolke 7 Modus lag, ist uns nicht bekannt. Aber mit der Wiederholung des Boulders Sqouze (8C) hat er zum Jahresende noch einmal ordentlich Körperspannung aufgebracht, weil ohne die es quasi unmöglich ist. Und mit Trieste Assis (8C) rundete er den Trip ab. Wir wünschen den beiden alles Gute. 

Lukas Mayerhofer begeht Childhood Dreams (8C)

Der Sooßer Lukas Mayerhofer hangelte sich 2016 bei den Landesmeisterschaften mit 16 Jahren zum U18-Landesmeister. Vier Jahre und einer mit 8B+ Boulder gefüllten Tickliste später, gelang ihm die Erstbegehung von Childhood Dreams (8C).

Christof „Rauchi“ Rauch is back in the 8C Business

Verletzungspausen sind immer scheiße, da ging es auch Christof Rauch nicht anders. Doch kurz vor Ende des Jahres 2019 meldete sich Herr Rauch aus der Versenke mit einigen Begehungen bis 8B+ in Fionnay zurück. Und so konnte unsere Staraushilfe endlich wieder aufatmen denn ihr Job war gesichert. Schließlich ist Rauchi einer der Hauptgründe warum wir euch so oft die Shortnews präsentieren können. So auch wieder heute, – im Nachtrag – denn er hat es schon wieder getan.

Ein weiterer 8C Boulder ist dem Bub zum Opfer gefallen. Diesmal steht der Boulder im Zillertal und hört auf den Namen Sierra Madre (8C), eine von Flo Schmalzl erstbegangene Linie. Für Rauchi war diese Linie eine besondere Herausforderung. Alleine für den ersten Teil des Boulders brauchte der junge Starkstrom Österreicher einige Sessions. Die Hauptschwierigkeit lag für Chris hierbei in der Weite der Züge. Doch da Chris von Natur aus ein Kampf-Zwerg ist, >> Gimli ist harmlos dagegen << ließ er nicht locker und holte sich nach unzähligen Sessions die Begehung von Larch (8A+). Larch ist der erste Teil der Sierra Madre Crux geht dann aber zur Seite raus aus und Sierra Madre (8C) verläuft geradeaus durch das Schild. Und so muss man, nachdem man alle schweren Züge von Larch hinter sich hat noch den Sierra Madre Stehstart klettern, welcher auch so bei 8A+ eincheckt. Und dieser verlangt Rauchi ebenfalls noch einmal einiges ab. Als Chris dann endlich beide Teile einzeln geklettert hatte konnten die 8C-Versuche gestartet werden. Jeder der Rauchi kennt weiß, wenn der mal was geklettert ist kann er das auch immer wieder klettern und am Ende eben auch zwei 8A Boulder verbinden. So auch bei Sierra Madre (8C)

Ist Klettern gesund?

Bin Weg Bouldern im Gespräch mit Guido Köstermeyer

Ist Klettern beziehungsweise Bouldern eigentlich ein gesunder Sport? Das könnte man sich manchmal fragen, wenn man mit seinen Kletterfreunden mal wieder über Verletzungen und Überlastungen redet. Deshalb fand Julia es spannend als sie erfahren hatte, dass Guido Köstermeyer bei der Kletterhallenmesse “Halls and Walls” einen Vortrag über “Klettern und Gesundheit”hält. Guido ist einer der erfolgreichsten deutschen Kletterer (Deutschlands erster Weltcup-Sieger im Jahr 1992), er ist Trainer, Trainingsbuch-Autor und Leiter des Hochschulsportes an der Uni Erlangen. Er hat einen wissenschaftlichen Blick auf die Frage: Ist Klettern gesund?

Vorsicht vor Scarpa Fake Shop

Es ist ein SCARPA Fake Shop aufgetaucht – Bei der Seite scarpaeuoutlet.com handelt es sich NICHT um einen SCARPA Fachhändler. Bitte bestellt dort keine Produkte!

Lust mit Stefan Glowacz zum Klettern in die Verdon Schlucht?

Stefan Glowacz kennt die ganze Welt, und die Verdon-Schlucht in Südfrankreich ist ihm ganz besonders ans Herz gewachsen. Du kannst ihn in einem Off-Road tauglichen Camper-Van durch den „Grand Canyon Europas“ begleiten, unter Tags verwunschene Routen klettern, abends am Lagerfeuer sitzen und Stefans gesammelten Erlebnissen aus 40 Jahren Expeditions-Erfahrung lauschen.

  • Date: 11.Sept. 2020 – 20. Sept. 2020
  • Unterkunft: Camper
  • Teilnehmer: max. 4
  • Preis: 3300,€ + An- & Abreise
  • Weitere Infos unter – Link

Golden For a Moment

„Golden For a Moment“ ist ein Kurzfilm und handelt von der Profi-Kletterin Matilda Söderlund und ihrem Versuch, als erste Frau die Route Golden for a Moment (8c) in Utah, zu klettern. Ein Ziel, das sie innerhalb von 14 Tagen erreichen wollte. Doch als sie am 13. Tag, zwei Züge vor dem Umlenker abflog, wird alles auf den Kopf gestellt.

Der Beitrag Jakob Schubert flasht 8B+, Jimmy Webb, Dave Graham und Lukas Mayerhofer bouldern 8C erschien zuerst auf Kletterszene.com - Klettern und Bouldern.

]]>
https://kletterszene.com/news/jakob-schubert-flasht-8b-jimmy-webb-dave-graham-und-lukas-mayerhofer-bouldern-8c/feed/ 0