Shauna Coxsey und Kokoro Fujll gewinnen den ersten Boulder Weltcup der Saison

Am 07. und 08. April fand in Meiringen (SUI) der erste Boulder Weltcup der Saison 2017 statt. Katharina Saurwein (ÖAV Innsbruck / TIR) gelang mit dem zweiten Platz in einem extrem starken Teilnehmerfeld eine faustdicke Überraschung. Die Gewinner nach einem sehr spannenden Wettkampf hießen Shauna Coxsey (GBR) und Kokoro Fujii (JPN). Der Weltverband IFSC hatte zwei Tage vor dem Saisonauftakt mit der kurzfristigen Bekanntgabe eines exklusiven Pay-Streaming Deals für weltweiten Unmut in der Kletter-Community gesorgt.
Unweit der bekannten Eiger Nordwand, einem Schauplatz unzähliger Dramen der Klettergeschichte, ging heute in Meiringen (SUI) der erste Boulder Weltcup der Saison zu Ende. Seit Monaten fieberten die AthletInnen und Fans aus aller Welt dem Auftakt entgegen und einigen war anzumerken, wie sehr sie sich freuten, die Karten endlich auf den Tisch zu legen.

Paywall beim Livestream sorgt für Eklat

Vor zwei Tagen ging eine Pressemitteilung des Weltverbandes raus und 33106334724_ed738aa458_kdie Bombe platzte: Der Live Stream im Internet, welcher der weltweiten Klettergemeinschaft erlaubte die Wettkämpfe zu verfolgen und den Athleten wichtige Sichtbarkeit verschaffte, würde ab sofort kostenpflichtig sein. Michael Schöpf, Sportmanager des Kletterverband Österreich, kritisierte die Entscheidung aufs Schärfste: „Wir lassen uns das als Nationalverband sicher nicht gefallen. Es ist die denkbar schlechteste Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt. Wir arbeiten daran, dass dieser Schritt zurückgenommen wird.“ Viele (KVÖ-)AthletInnen äußerten ebenfalls ihre Ablehnung gegenüber dieser Entscheidung. Schon bei der Eröffnungsfeier kam es zum symbolischen Protest als alle Weltcup-TeilnehmerInnen der IFSC eine rote Karte engegenhielten.

Als die Qualifikation schon in Gange war, knickte der Weltverband schließlich ein: Ein gratis Live Stream für den Wettkampf wurde angekündigt, man „will die Sache überdenken“. Gelöst ist das Problem dadurch nicht, aber wenigstens wurde ein Boykott gleich zu Saisonauftakt verhindert.

Ordentliche Leistungen bei den Herren werden nicht belohnt

Mit besonders guter Form im Gepäck war Anna Stöhr (ÖAV Innsbruck / TIR) angereist. Auf eine starke Vorstellung beim StudioBloc Masters in Pfungstadt (GER) war am vergangenen Wochenende eine Ausnahmeleistung am Fels in der Schweiz gefolgt. Auch für Jakob Schubert bedeutete der Wettkampf den Wiedereinstieg in den Boulderweltcup nachdem er sich letztes Jahr ausschließlich auf den Vorstieg konzentriert hatte. Nach eigener Aussage hatte er in den letzten Jahren aufgrund der Fokussierung auf den Vorstieg im Bouldern ein wenig den Anschluss an die Weltspitze verloren und will auch in Hinblick auf Olympia wieder zu den besten Boulderern der Welt aufschließen.
In Meiringen gelang das noch nicht ganz. Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck / TIR) wurde 23. und verpasste somit das Halbfinale der ersten 20. KVÖ-Sportdirektor Heiko Wilhelm fasste die Qualifikation der Herren so zusammen:33106326874_c5531133cb_k

„Der erste Wettkampf ist immer spannend, weil man sich erst mal orientieren muss. Jakob (Anm. Schubert) hat gezeigt, wie stark er derzeit ist. In dieser Runde wurde jedoch kein Fehler verziehen, und weil er bei einem Boulder etwas übersah, ist er ausgeschieden. Florian Klinger’s Ergebnis (39. Platz) spiegelt seine Leistung nicht wieder, auch er präsentierte sich in sehr guter Verfassung.“

Das sah Klingler ähnlich:

„Insgesamt bin ich mit meiner Leistung zufrieden. Man hat in Graz gesehen, dass die Vorbereitung optimal war. Das habe ich jetzt noch mal bestätigt. National werden kleine Fehler vergeben, im Weltcup aber beinhart bestraft. Wenn wir da effiziennter werden, dann sieht´s gut aus!“

Die weiteren KVÖ-Athleten verpassten größtenteils deutlich die Weltcup-Punkte. Der Japaner Kokoro Fujii gewann den Saisonauftakt vor Alexey Rubtsov (RUS) und seinem Landsmann Keita Watabe.

Überragende Leistung von Altmeisterin Katharina Saurwein

33106322154_f806946d26_k
Katharina Saurwein qualifizierte sich als einzige Österreicherin für das Halbfinale, Katharina Posch scheiterte knapp mit Platz 25. Dass Kletterform und Ergebnis nicht immer zusammenpassen, hat Anna Stöhr erleben müssen: Sie bekam am Tag vor der Qualifikation eine Erkältung und beendete den Wettkampf auf dem 43. Rang. Die anderen österreichischen Damen verpassten ebenfalls die Weltcup-Punkte.
Katharina Saurwein, mittlerweile in ihrer 15. Weltcup-Saison, gelang der Durchmarsch ins Finale, wo sie eine überragende Leistung zeigte. Bis zum letzten Boulder, einer technisch höchst anspruchsvollen Platte, lag sie auf Platz zwei, Coxsey hatte den Wettkampf zu dem Zeitpunkt schon gewonnen. In ihrem letzten Versuch scheiterte Saurwein knapp als sie den Top-Griff berührte, aber nicht halten konnte. Dadurch wurde es am Ende noch spannend. Weil ihre Konkurrentinnen um Platz 2 den letzten Boulder auch nicht schafften, beendete sie den Wettkampf mit einem Top-Ergebnis. Dritte wurde die junge Japanerin Miho Nonaka.

„Mit diesem Ergebnis habe ich nach den letzten Wochen, in denen ich mit einer hartnäckigen Erkältung immer wieder zu kämpfen hatte auf keinen Fall gerechnet. Vielleicht war das auch der Schlüssel zum Erfolg. Ich habe mir selbst keinen Druck auferlegt und wollte einfach nur gut klettern. Dass das nun Platz 2 zum Saisonauftakt bringt ist umso schöner. Mich freut die Platzierung auch für das Team, da wir alle uns gut vorbereitet haben!“

freut sich Katharina Saurwein über ihren hervorragenden Saisonauftakt.

Ergebisse des  IFSC Boulder Weltcup in Meiringen 2017

Damen:

1         COXSEY         Shauna          GBR
2         SAURWEIN   Katharina     AUT
3         NONAKA       Miho  JPN

4         GEJO   Stasa   SRB
5         KLINGLER      Petra  SUI
6         GARNBRET    Janja   SLO
7         TRACY            Michaela        GBR
8         GIBERT          Fanny FRA
9         SA       Sol       KOR
10       KÜMIN           Andrea           SUI
11       HILY   Manon           FRA
12       MEUL Hannah          GER
13       BESTVATER   Alma   GER

23       HOLFELD       Johanna         GER
23       TESIO Giorgia           ITA
25       KIESGEN        Lilli      GER
25       POSCH           Katharina      AUT

29       RETSCHY       Monika           GER

33       KOLLER         Anne-Sophie SUI

37       HAYES            Margo USA
37       STERRER       Franziska       AUT
40       SCHUBERT    Hannah          AUT
41       BÄRTSCHI      Natalie           SUI
41       MIDTBOE      Hannah          NOR
43       MALYSHEVA  Daria  RUS
43       STÖHR           Anna   AUT
43       YOKOYAMA   Sofya  SUI
46       SPÄTE            Jara     SUI
47       FÄRBER          Johanna         AUT

53       PINGGERA     Julia    AUT
56       KEREMEDCHIEVA    Yuliya BUL
57       BRINKMANN Joanne           SUI
57       KREMER        Valeri  ISR
59       PFISTER         Nadja  SUI
59       PIOLA Anouk SUI

63       FELL   Frederike       GER
weiterlesen

Männer:

1         FUJII   Kokoro         JPN
2         RUBTSOV     Aleksei          RUS
3         WATABE      Keita  JPN
4         SUGIMOTO    Rei      JPN
5         KRUDER        Jernej SLO
6         FIRNENBURG            David  GER
7         MORONI        Gabriele         ITA
8         RUGENS         Rolands          LAT
9         OGATA           Yoshiyuki       JPN
10       TOPISHKO     Sergii  UKR
11       PELORSON    Nicolas           FRA
12       CHON Jongwon        KOR
13       HOJER            Jan      GER
14       SHARAFUTDINOV     Dmitrii           RUS

23       BONDER        Jeremy           FRA
23       SCHUBERT    Jakob  AUT

37       UNGER           Simon GER
39       DENAYER      Rob     BEL
39       KLINGLER      Florian           AUT

45       WOODS          Daniel USA
47       MARSCHNER Kim     GER

51       HANS  Moritz GER     71
51       OMETZ           Baptiste         SUI

59       HEINIGER      Kevin  SUI
61       PARMA           Georg  AUT

63       BLASER          Benjamin       SUI      45

71       ERBER            Matthias        AUT    49

73       POSCH           Jan-Luca        AUT

79       HANKE           Christoph      GER
79       RUDIGIER      Max    AUT
81       HARDMEIER  Obed  SUI
81       MÜLLER         Marco SUI

85       VOGT  Dimitri           SUI
….
91       WEILER         Elias    AUT
weiterlesen...

Nächste Weltcup-Station: Chongqing (CHN)

Eine gute Woche bleibt den Athleten zum Verschnaufen, bevor es auf Asien-Reise geht. Dort stehen in drei Wochen drei Boulder Weltcups an, die erste Station am 22./23. April heißt Chongqing in Südwestchina. Um in Hinblick auf die Europameisterschaften in München (GER) im August Kraft zu sparen, wird Katharina Saurwein auf die Reise verzichten. „Mein Saisonziel ist ganz klar die Europameisterschaft im August in München. In meiner 15. Weltcupsaison wähle ich die Bewerbe bewusst aus, um zur rechten Zeit in Topform zu sein!“

 

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.