Moritz Welt und Markus Jung klettern 9a in Franken, Mina-Leslie Wujastyk ihren ersten 8B und Fabian Buhl wieder mal 8C

Moritz Welt und Markus Jung klettern in Franken 9a

Dass die Marketingabteilung des Café Krafts mit Hannes Huch einen Texter am Start haben, der wie kein zweiter mit Superlativen in einer netten Art und Weise um sich wirft, dürfte längst bekannt sein. Was Moritz Welt, das Cafe Kraft und der Heilige Gral (9a) miteinander  zu tun haben, erfahrt ihr in den folgenden drei Zeilen.

Er ist ein Mitglied unseres unaussprechlichen „Pro Elite Senator Teams“ und vor allem ein saunetter Kerl: Moritz Welt, der grad seine erste 9a, ergo einen glatter Elfer, niedergebügelt hat: Den „Heiligen Gral“ am Kollosseum. Das kann nur am Kraft Chalk in seinem Magnesiabeutel gelegen haben! Herzlichste Glückwünsche & well done, Moritz. Wir sind stolz auf Dich! Dein Café Kraft

Bildschirmfoto 2017-07-21 um 13.07.44Auch Markus Jung ließ sich von den tropischen Verhältnissen der Fränkischen Schweiz nicht abhalten und fuhr letzte Woche einmal mehr zum Klettern in den Süden. Zugegeben, als er in Siegen ins Auto stieg, dachte er selbst nicht daran, dass ein wir diese Woche schon wieder über seinen Wiederholung berichten werden, aber es kommt dann doch oft anders als gedacht. Denn am Montag bleib das Quecksilber in Franken unter der magischen 30 und der ab und an aufkommende Wind sorgte für – sagen wir mal – „akzeptable“ Verhältnisse. So war auch Markus etwas überrascht, als er am Montag den Umlenker von Black Label (9a) erfolgreich klippen konnte.

My skin was thick enough to cope with sweat. Luckily I could sent Black Label (9a) on monday

Annahme der Redaktion: Die Finger sind so angeschwollen, dass sie einfach nicht mehr aus den Löchern gerutscht sind. Denn anders könne wir uns eine Begehung bei den Bedingungen gerade nicht vorstellen.

Weitere Begehungen im schnell Durchlauf…

  • Thomas Blaabjerg klettert The Never Ending Story (8B+)
  • Triangular face (8C) bekam von Vadim Timonov eseine Erstbegehung
  • The Shining (8B) steht nun auch in Alex Puccios Tickliste
  • Lara Neumeier wiederholt New Age (8a+ / 5 Sl) im Rätikon

Fabian Buhl wiederholt Le Boa (8C)

Vor einer gefühlten Ewigkeit zwang eine Knöchelverletzung den Allgäuer Boulderspezialisten dann doch mal in die Seilkiste zugreifen. Von da an war es um ihn geschehen. Fabi entdeckte nicht nur das Sportklettern für sich, sondern fand auch zunehmend das Sportklettern ohne Bolt’s, also Trad, immer Petzl_Portrait Fabi Buhlspannender. Als dann auch noch die schweren Routen im Alpenvorland reizvoll wurden, gingen ihm (Annahme der Redaktion) die Sicherungspartner aus und ihm blieb nichts anders übrig, als die 8b und 8c Mehrseillängen Routen unter anderem auch im Alleingang zu klettern.  Aber dank seines Sponsors und dessen großen Pools an Athletinnen und Athleten, aber auch dank Fabi’s sympathischer und ehrlichen Allgäuer Art, muss er seit geraumer Zeit nicht mehr alleine klettern gehen und ist auch dem Matratzensport / Bouldern  wieder näher gekommen.  Ganz nach dem Motto: nur an großen Zielen wächst man, stand die erste Wiederholung des Fred Nicole Boulder Le Boa (8C) auf der Buhlschen Wunschliste. Nach langem Ausbouldern steht diese Linie aber nun auch in seiner Tickliste. Fabi schreibt selbst..

“Working a boulder close to my limit, was frustrating from time to time, but I was happy about the slightest improvements I did on the individual moves. These and the beautiful snakelike structure of the wall, gave me enough motivation in order to not give up this 3 year long battle. Finally this spring I had the right mindset and the special conditions that made it possible for me to get the first repeat of this amazing line.”

Mina-Leslie Wujastyk bouldert 8B in den Rocklands

Man kann die Uhr bzw. den Kalender danach stellen: Im Dezember/ Januar trifft sich die High Society der Szene in Spanien und ab Juli sind dann die Dauerurlauber in Süd Afrika, meißt in den Rocklands, vorzufinden. Aktuell befinden sich neben den Herren Megos & Dzemajili, auch Frau Wujastyk sowie die Männercombo Robinson, Webb, Hukkataival vor Ort. Dass da ordentlich gerockt wird, versteht sich quasi von selbst.  Unser Problem – wir waren im Urlaub und haben den Überblick verloren!

Nalle Hukkataival First ascent of The Finnish Line at the CoopAlexander Megos war schon vor drei Jahren mal in den Rocklands, wo er sich unter anderem den Klassiker Monkey Wedding (8C) angeschaut hatte. Damals war er aber noch etwas schwach auf der Brust (angeblich waren die Finger durch – is klar..)  und ein Begehung blieb ihm somit verwehrt.  Nach ein paar Besuchen bei Finger/- & Schulterguru Dr. Volker Schöffel in Bamberg, hartem Training und 9b Selbstvertrauen kehrte Alex wieder an den Platz seines körperlichen Versagens zurück und stellte sich gleich am ersten Rocklandstag dieser Herausforderung. In feinster Bämm-Manier zockte Alex Monkey Wedding innerhalb von 30 Minuten eine Begehung ab.

Nalle Hukkataival ist ja schon seit ende Juni in Afrika am Werkeln  (Hochdeutsch und in diesem Fall – Bouldern) und dies mit zwei Erstbegehungen auch recht erfolgreich.  Die erste Erstbegehung hört auf den Namen The Finish Line at the Coop. Einen offiziellen Bewertungsvorschlag hat er nach unserem Wissen nicht rausgehauen, aber bei den Kollegen kann man den Grad (8C und schwerer ) lesen. Nalle selbst meint zu seinem FA…

“Some climbs you remember for the rest of your life. First ascent of The Finnish Line at the Coop! A gem rarer than diamonds and a new contender for the toughest in Rocklands!”.

Mina-Leslie Wujastyk ist nicht in den Rocklands sondern hat das nicht ganz so überlaufene Gebiet am Cape Peninsula vorgezogen. Wir ihr im Video gleich sehen werdet, hat sich dies für die starke Engländerin mehr als gelohnt. Denn mit The Pursuit of Happines (8B) konnte sie ihren ersten 8B Boulder in die Tickliste schreiben.

 

klatsch-tratsch-stuff

DAV Alpinkader NRW Sichtungslehrgang “Eis” 2017

Damit ihr mal einen Eindruck bkommt, was alles von solchen Alpinkader Athleten gefordert wird, gibt es ein Video zum finalen Sichtungslehrgang „Eis“.
Aus den 19 besten Bewerber aller NRW Sektion blieben am Ende die besten fünf Athleten übrig.

Ziel des Alpinkader NRW ist es am Ende eine Expedition mit einem begrenzten Maß an Mitteln selbst zu planen, Machbarkeiten zu erörtern und die Expedition letztendlich durchzuführen. Dieser Prozess soll einen Rahmen von drei Jahren umfassen und am Ende Alpinistinnen und Alpinisten hervorbringen, die ihre überdurchschnittlichen Fähigkeiten nutzen und anwenden können. Dabei sollen Sie den Gedanken des Alpinismus weiter in ihre Sektionen tragen, Vorbilder sein und als gut ausgebildete Bergsteigerinnen und Bergsteiger mit einem umfassenden Erfahrungspool andere Bergsportlerinnen und Bergsportler inspirieren und motivieren.

In Heidelberg tanzt der Dackel

Tanzt derDAckel Boulderhaus HeidelbergAm 28.07.2017 ist das Heidelberger Boulderhaus geschlossen, damit am 29.07.2017 getanzt werden kann. Und es tanzt nicht irgendwer, nei der Dackel tanzt. Liebevoll taufen die Heidelberger Boulderhaus Crew ihre neuen Boulderpilz den Dackel.  Ob es nun Ähnlichkeiten gibt oder nicht sei mal dahin gestellt. Neben kulinarischen wird es auch musikalische Highlights geben. Lasst euch überraschen.

FunCup zur Einweihung des neuen Pilzes

  • 10h Frühstücken
  • 11h-17h Qualifikation
  • 18h Finale
  • danach Band und DJ …also die HeißerHundParty on the floor
  • 60 Boulder…15€ mit Dackelshirt…

Roland Hemetzberger unter der Haube?

Roland Hemetzberger ud seine Mädels foto Lena DrapellaRoland “ Rollo“ Hemetzberger macht regelmäßig Schlagzeilen durch schwere Wiederholungen im Alpinengelände wie aber auch beim Sportklettern.  In letzter Zeit wurde er immer öfters mit einem stark aufstrebenden Allgäuer Klettersternchen gesehen. Schon bei dem Trip in Wales mit Babsi und Jacopo lasen sich die Posts auf Instagram und Co schon sehr verdächtig. Nun wurde auch noch zusammen New Age (8a+ / 5SL)  ausgebouldert und von Roland beim erfolgreichen Durchstieg gesichert. Also wenn das nicht verbindet. Wir bleiben dran..

 

 

Ab Ende September hat Salzburg eine weitere Boulderhalle

Boulderhalle SalzburgEs geht looooos!!! Baubeginn in der Wasserfeldstr. 23! Ab jetzt heißt es Vollgas geben damit für euch im September eröffnen können!! …hier ein erster Einblick in die Halle. Die Wände sind großzügig gestaltet und werden lediglich „als Hintergrund“ genutzt. Mit mobilen Riesenvolumes können wir sehr ansprechende und schöne Boulder schrauben. Dadurch sind wir flexibel und es gibt immer wieder neue Wandstrukturen zu entdecken! Für einen Sektor lassen sich die Jungs und Mädels  etwas ganz besonderes einfallen, das es in der Boulderszene so noch nicht gibt.

Ks.com. automatischer Bierausschank am Topgriff? Paintballschußanlage für verschwitzten oben ohne Macker mit Mütze?  Es würde soviel nützliches geben….

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.