Die Schuberts klettern 8c bis 9b und Alex Khazanov mit Story of Two Worlds

Hannah Schubert klettert 8c

Hannah Schubert, ihres Zeichens Schwester des weltweit bekannten Jakob, steht mit ihren 20 Jahren quasi erst am Anfang ihrer Karriere. Seit 2011 klettert Hannah auf der (inter-)nationalen Bühne und hat schon als Jugendliche alles gewonnen, was man gewinnen kann. Auch der Sprung zu den Senioren ist ihr mehr als geglückt. Nur gut, dass sie ihr Talent und den Ehrgeiz nicht zur Gänze am Plastik „verschwendet“ und wenn es die Zeit zulässt auch fleissig am Fels ist. Zum Jahreswechsel war sie, wie auch Jakob (aber dazu später mehr) in Spanien. Tja, was sollen wir noch gross drum herum schreiben? Mit einer Wiederholung von La Fabelita (8c) in Santa Linya fängt das neue Jahr nicht so schlecht an, oder?

Jakob Schubert klettert seine dritte 9b

Seit Magnus Midtboe seinen Kumpel aus vergangenen und erfolgreichen Weltcupjahren — Jakob Schubert — dazu überreden könnte über Weihnachten und Neujahr ’nen Trip nach Spanien zu machen, ist Jakob quasi Dauergast. Man möchte auch schon fast glauben, dass die Weltcupsaison mehr als Trainingslager für den am Jahresende anstehenden Spanien Aufenthalt eingebaut wird, denn es gab unseres Wissens erst einen „Urlaub“, nach dem Jakob nicht mit mindestens einer spanischen 9a+ oder 9b nach Haus fliegen durfte. Und so ist es auch dieses Mal. Auch wenn er mit Stoking The Fire (9b) seine dritte Route in dem Grad nicht mehr im Jahr 2017 abwickeln konnte… es gelang ihm gleich am Anfang von 2018. Und bevor da unten irgendwie Langeweile aufkommen sollte:  Catxasa (9a+) steht seit gestern auch in seiner Liste. Jetzt fehlt im nur noch Neanderthal, dann hat er alle schweren Routen in Santa Linya geklettert. Dafür wird’s aber laut seiner Aussage noch ein bisserl dauern, denn die Route ist aktuell völlig abgesoffen.

Alex Khazanov mit Story of Two Worlds

Alex Khazanov konnte Dave Grahams The Story of 2 Worlds (8C) in Cresciano wiederholen. Damals wurde nach einer ziemlichen Inflation von schweren (oder schwer bewerteten Bouldern) der Boulder noch als 8C+ gehandelt, aber Dave Graham blieb bei seinem Vorschlag und dort hat es sich auch eingependelt. Zum Teil wird sie sogar inzwischen als Soft 8C gewertet, weil sich im Laufe der Jahre neue Betas ergeben haben. Ungeachtet der Vorgeschichte ein Meilenstein der Bouldergeschichte und auch für Alex einer seiner „all time dream lines“. Direkt im Anschluss dran konnte er noch Mithril (8B) klettern und das sogar mit einem nassen Ausstieg. Dieser Winter ist nach sonst eher guten Verhältnissen im Tessin eher — vorsichtig ausgedrückt — beschissen. Regen, Nebel, Schnee und das meistens gleichzeitig. Bleibt abzuwarten, was da noch kommt, denn Strom hat der Bub ja offenbar, jetzt braucht’s noch ein paar trockene, knackige Minusgrade…

 

 

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.