Goldfinger – Bond. James Bond hat nicht gewonnen, dafür Solveig & Pascal

Der 1. Wettkampf, ein spannendes Unterfangen. Wer kommt, welches Level ist gefordert? Ist es zu hart, kommt niemand hoch – ist es zu leicht sind die Besten unterfordert. Und wenn zu Goldfinger dann doch 007 kommt, ist es sowieso schwer.

So standen bei strahlendem Sonnenschein die Vorzeichen auf Spannung. Es war angerichtet. Die Halle war zu 2/3 leer geschraubt worden, so dass die 36 Qualifikations-Boulder eine gewisse Alleinstellung hatten. Die Stimmung war gelöst und es wurde sportlich fair gekämpft. Viele begeisterte Gesichter – der Kuchen in der Sonne oder der leckere Burger vom Foodtruck ,der eigens aus Freiburg kam, trugen mit dazu bei.

Ein Highlight war ohne Zweifel dasDSCF6006 Goldfinger Massage-Team!

Im Trainingsbereich, in dem normalerweise nur Muskeln gestählt werden, standen beim Goldfinger Bouldercup Massagebänke. Wie durch kletterszene.com angekündigt, stand ein 13-köpfiges Massageteam bereit, um größere und kleinere Verspannungen zu lösen. Ein Novum das sonst nur Profis genießen können! Die letzte Massage der geschundenen Finalisten war zur späten Stunde nach Mitternacht.

Zum Kräftemessen kamen 120 Athleten, von Konstanz bis Karlsruhe, von Strassburg bis zur benachbarten Schweiz, welche in 6 Kategorien antraten. Schon früh kristallisierte sich heraus, wer gute Chancen auf den Einzug ins Finale hatte.

Ladys first…

DSC_0658Bei den Damen setzte sich Seriensiegerin Manon Ribs aus Strassburg mit 22 flashs, 5 tops und 7  mal Bonus in der Punkterwertung deutlich vor die deutsche Nationalkaderathletin Solveig Korherr (Schaffhausen), mit 18 flashs, 3 tops und 3 mal Bonus. Zusammen mit Jasmin Kübler aus Freiburg konnte erwartet werden, das diese 3 Damen das Finale unter sich ausmachen. Luca Detemple (Strassburg), Capucine Pascaud (Strassburg) und Franzi(ska) Buschert (Karlsruhe) erreichten das Finale mit Außenseiterchancen und so blieb es trotzdem spannend.

Bei den Herren war Pascal Bernhard (Konstanz) mit beeindruckenden 34 flashs und 2 tops der einzige Athlet, der alle TOP Griffe persönlich kannte. Knapp dahinter: Joachim Rubarth (Freiburg) 26 flash, 7 tops, 3  mal Bonus. Tobias Steiger (Wehr), Andreas Seitzer & Pit Hermann (beide Lörrach) und Max Unger (Konstanz) komplettierten das Finale. Pascal stand vermeintlich über den Dingen… doch nach 36 Qualibouldern ist das Finale eine Frage des Willens, der letzten Kraft… Zeit für den Showdown.

Insbesondere in der männlichen Jugendwertung zeigte sich, dass der Apfel nicht weit vom Baum fällt. Stefan Jasper gewann souverän die Quali und somit den Wettkampf. Wo der Apfel fällt ist der Stamm nicht weit – Robert Jasper zeigte, dass nicht nur am Eiger Großes zu vollbringen ist und wurde 2. der Seniorenwertung.

Finale:

Manon setzte im Boulder F1 direkt ein AusrufezeichenDSCF5967, da Sie als Einzige den Bonus erreichte. Das powerlastige Problem an Slopern konnte jedoch nicht getoppt werden. Ähnlich bei den Herren. Die technisch komplexe Platte war für die Athleten nicht zu entschlüsseln. Es zeigte sich, dass es ohne Isolation schwer war von der Beta des zuvor gestarteten Athleten weg zu kommen.

Beim 2. Finalboulder der Damen entwickelte sich ein harter Kampf um den 1. Zug. Jedoch war nur Solveig, mittels des nicht offensichtlichen Starts mit dem rechten Fuss, in der Lage, um jeden Zug zu kämpfen und den Boulder zu toppen. Es wurde gekämpft, alles versucht… jedoch mit dem linken Fuß war der 1. Zug nicht kletterbar. Solveig war vorne… das Haus stand Kopf.

Der Sprung mit direkter Weiterleitung der Bewegung zum Zielgriff wurde durch Joachim beeindruckend geflasht. Pascal, zu Joachims Flash Go noch in der Isolation, lies den Druck spüren und verfehlte im Flash knapp. Joachim lag vorne.

Showdown am 3. Finalboulder.

DSC_0586Bei den Damen war es ein run&jump, bei dem wieder Manon den Bonus erreichte, um dann leider 2 Mal am letzten Zug zu scheitern. Die Power war zu aufgezehrt nach der Quali und bis hierhin…
Somit stand Solveig vor der in der Quali überragenden Manon und Jasmin landete auf Platz 3.

Joachim und Pascal lieferten sich an den Riesenslopern einen erbitterten Kampf bis zum Bonus. Nach dem Tagespensum gelang der Knieklemmerwechsel von rechts auf links keinem der Beiden.
Umso überraschender war der Beschluss der beiden sich noch zusätzlich im Superfinale zu prüfen. Barfuß oder Lackschuh, Alles oder Nichts – ganz in der Manier von 007! Der Endgegner… der Showdown an kratzigen Leisten nach 10 Stunden Wettkampf.

Sieger sollte der sein, der am weitesten kommt.

Pascal prügelte die Leisten durch, bis zum vorletzten Griff, einem Seitwärts-Dynamo, den er knapp verfehlte. Joachim ließ dann am Ende doch Federn, so dass Pascal als Sieger fest stand.

Das Klassement des 1. Goldfinger Boulder – Cup in Lö Bloc

Damen:

  1.  Solveig Korherr
  2.  Manon Ribs,
  3.  Jasmin Kübler

Herren:

  1.  Pascal Bernhard,
  2.  Joachim Rubarth,
  3.  Tobias Staiger

Jugend

Mädels:

  1. Ninond Pascaud,
  2. Isabell Retter,
  3. Kiyomi Wilberg

Jungs:

  1. Stefan Jasper,
  2. Julian Anders,
  3. Max Hummel

Senioren

Damen:

  1.  Katharina Ulbrich,
  2. Nancy Bernhard,
  3. Judith Gleich

Männer:

  1.  Matthias,
  2.  Robert Jasper,
  3.  Ralf Herrmann

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.