Dirk Uhlig, Nalle Hukkataival sowie Sachi Amma nutzten die guten Bedingungen für harte Begehungen [Shortnews]

Dirk Uhlig Foto Christoph igel1976 gelang Uwe Thomsen und seinem Gefolge die technische Erstbegehung der Westwand am Falkenstein. Knapp 35 Jahre später widmete sich Dirk „Wolverin“ Uhlig diesem Technoklassiker. Da die alten 8mm Expansionshaken nicht mehr ganz State of the Art waren, wurde die Route erst einmal von ihm saniert. Wer jetzt glaubt, nur weil da jetzt vertrauenswürdige Haken in der 100m langen Route drin sind und Dirk bekanntlich eh völlig angstfrei ist, die Wiederholung/Erstbegehung sei ein Klacks, der täuscht gewaltig. Es verging ein weiterer Winter bis Dirk Uhlig sich vergangene Woche die erste freie Begehung der Westwand in seine Tickliste schreiben konnte. Die Route hört auf den Namen Direttissima (8b+ / 3SL).

Aber auch Sachi Amma punktete letzte Woche einige schwere Routen. Die letzte auf seiner ToDo-List war Spectator (9a) und mit dieser Rotpunktbegehung hat er auch alle harten Routen von Horai (Japan) in der Tasche. Nur wenige Tage zuvor klettert er Meta Force Extension (8c+) und onsightete Ganja Extension (8b+).

Aber neben Sachi haben auch weitere starken Jungs die ein oder andere 9a abgeholt. Da dies zwar nach wie vor ’ne mega Leistung ist, die wir beim besten willen nicht schmälern wollen, aber leider auch in der kletterszene schon fast Alltag. Also ned böse sein, wenn wir folgende Wiederholungen mit etwas weniger Liebe zum Detail aufzählen.

  • Stefano Ghisolfi konnte mit Ground Zero (9a) seine erste Route in diesem Grad klettern.
  • Adam Ondra konnte neben Illusionist (9a) weitere schönen Lininen im Grad 8b+ und  8c einbohren und erstbegehen.
  • Markus Bock konnte die von Gerhard Hörhager erstbegangene Route Black Pearl (8c) im Zillertal wiederholen.
    Kurze Anmerkung: ‚Ne 8c wird im Zillertal nicht so oft wie in Siurana geklettert. Hat also für uns schon fast 9a-Status
  • Öhh ja… soviele 9a-Begehungen, gibt es dann doch nicht, wie wir gedacht hatten…

Aber auch die Crashpadfraktion war wieder fleissig am Knüppeln. Neben den x-ten 8b+ Wiederholung von Dave Graham und Daniel Woods, konnte Nalle Hukkataival ein 10 jahre altes Projekt im Magic Wood befreien. Das neuste Problem im Avers hört auf den Namen The Understanding. Einen Bewertungsvorschlag hat Nalle noch nicht rausgehauen. Aber da er doch ein paar Tage dafür gebraucht hat, gehen wir davon aus, dass es mindestens ein B nach der Acht und vor dem + haben wird. Evtl. steht da auch mal ein C nach dem Namen… moi schauen, gö…

Michi Wohlleben wollte seinen ersten Achttausender besteigen. Alleine und ohne Verwendung von künstlichem Sauerstoff. Was der 22-jährige Profibergsteiger aus Heilbronn jedoch Ende Mai am Dhaulagiri erlebte, hat ihm die Lust auf die höchsten Berge ein für allemal zerstört. Ein Gespräch über tragische Unglücke, misslungene Rettungsaktionen, handfeste Auseinandersetzungen und seine Konsequenz daraus… weiterlesen

Text: kletterszene.com Foto: Christoph Igel

Kommentare

  1. CnachdemNamen | | Antworten

    „Evtl. steht da auch mal ein C nach dem Namen…“
    The UnderstandingC ??!! ;-)

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.