Das OHM von Edelrid – die Lösung für Gewichtsprobleme in der Seilschaft.

Das OHM von Edelrid ist die Lösung für das größte Problem von Seilschaften mit großem Gewichtsunterschied zwischen den Kletterern: Gefahr für den schweren Vorsteiger durch schwer kontrollierbare Stürze, Gefahr für den leichteren Sicherer durch unsanftes Anschlagen an die Wand. Das OHM ist ein vor- geschalteter Widerstand, der im ersten Haken der Sicherungskette installiert wird. Es erhöht die Seilreibung im Falle eines Sturzes soweit, dass der leichte Sicherer den schweren Partner sichern kann, ohne ruckartig gegen die Wand gezogen zu werden. Das Handling des Seils beim Sichern und Klettern bleibt flüssig und wird durch das OHM in keiner Weise negativ beeinflusst. Das OHM wurde für den Einsatz beim Hallenklettern und Sportklettern am Fels entwickelt.

Edelrid Ohm.jpg KopieProblem: Seilschaften mit großem Gewichtsunterschied

Der große Gewichtsunterschied zwischen Kletterer und Sicherer ist ein häufig auftretendes Problem in vielen Seilschaften, insbesondere bei kletternden Paaren, bei denen die Frau oft deutlich leichter ist als ihr Partner.
Im Sturzfall wird der leichtere Sicherer ruckartig vom Boden gerissen und knallt unsanft gegen die Wand. Zudem wird er weit nach oben gezogen, was die Sturzstrecke des Kletterers deutlich verlängert. Befindet sich der Kletternde noch in Bodennähe stoßen beide unsanft zusammen. Im schlimmsten Fall fällt der Kletternde auf den Boden.

Die Verwendung eines Gewichtssacks zur Reduktion des Gewichtsunterschieds, ist eine nur bedingt brauchbare Lösung – wer schleppt schon einen Sandsack mit an den Felsen? Zudem schränkt er die Bewegungsfreiheit des Sichernden stark ein. Auch in diesem Setup muss die komplette Bremskraft vom Sichernden aufgebracht werden.

Die Lösung: das OHM – Vorschaltwiderstand zur Erhöhung der Seilreibung

Die Entwicklung des OHM wurde durch wissenschaftliche Untersuchungen am IFT Stuttgart unterstützt. Es ist ein vorgeschalteter Widerstand, der im ersten Haken der Sicherungskette installiert wird. Im Sturzfall wird das Seil in die Bremseinheit des Geräts gezogen und der Sturz wird progressiv abgebremst. Das heißt, das Gerät stoppt das Seil nicht abrupt ab, sondern bremst dessen Durchlaufgeschwindigkeit, so dass der Sturz dynamisch vom Sichernden abgefangen werden kann. Das OHM erhöht also die Reibung in der Sicherungskette, unabhängig vom verwendeten Sicherungsgerät. Dadurch muss der Sicherer deutlich weniger Handkraft am Bremsseil aufbringen und wird nicht unkontrolliert nach Oben oder gegen die Wand gezogen.

Durch seine Konstruktion schränkt das OHM das Handling des Seils im Vorstieg in keiner Weise ein. Es erhöht weder die Reibung im Vorstieg, noch wird das Seilausge- ben negativ beeinflusst. Erst bei einem Sturz wird die Bremswirkung des Gerätes ak- tiviert. Auch das Ablassen eines schweren Kletterers ist aufgrund der erhöhten Rei- bung deutlich leichter zu kontrollieren. Unfälle beim Ablassen können so vermieden werden.

Auf diese Weise hilft das OHM sowohl dem Sichernden als auch dem Kletterer:

Der Sicherer wird nicht mehr unkontrolliert gegen die Wand gezogen. Der Kletterer kann befreit bis an die Sturzgrenze gehen, ohne Angst haben zu müssen, dass sein Sicherer ihn vielleicht nicht halten kann, oder dass die Landung sehr hart wird.
Der deutsche Alpenverein (DAV) empfiehlt, dass der Kletterer höchstens 10 kg mehr wiegen sollte als der Sichernde (z.B. Sicherer 60 kg, Kletterer maximal 70 kg). Ist der Kletternde über 10 kg schwerer als der Sichernde, werden gewichts- oder reibungser- höhende Maßnahmen empfohlen.

Durch das OHM in der Sicherungskette wird dieser Wert signifikant erhöht. Dabei kommt das OHM besonders sichernden Personen ab einem Körpergewicht von 40 kg zu Gute. Gerade in den unteren Gewichtsbereichen können mit Hilfe des OHMs Vor- steiger gesichert werden, die bis zu 100 % schwerer sind als der Sichernde. Das Gerät ist für Seile mit einem Durchmesser von 8,9 – 11 mm geeignet.
Der Einsatzbereich des Geräts ist in erster Linie die Kletterhalle oder Sportklettern am Fels. Die Hauptzielgruppen sind Betreiber von Kletterhallen, Bergschulen, Alpenvereinssektionen und Privatpersonen, die oft in Seilschaften mit großem Gewichtsunter- schied unterwegs sind.

OHM Edelrid

Integration des OHM in die Sicherungskette

Der Vorsteiger bindet sich in das „scharfe Ende“ des Seils ein. Dann legt er das Seil in das OHM ein und befestigt dieses mit einer Expressschlinge an seinem Klettergurt. Am ersten Bohrhaken angekommen hängt er die Expressschlinge mit dem vorinstal- lierten OHM in den Bohrhaken ein. Dann kann die Seilschaft wie gewohnt agieren.

Details OHM

  • Ausgeliefert mit Schnappkarabiner,
  • Schlinge und Maillon Gewicht: 470 g (inkl. Karabiner, Schlinge & Maillon)
  • Farbe: oasis
  • Preis: 119,95€

Kommentare

  1. André | | Antworten

    Ich besitze das OHM seitdem es verfügbar ist. Ich habe es lange erwartet, da ich mit meinen 100kg oft Probleme hatte, Kletterpartner(innen) zu finden, mit denen ich mich beim Klettern auch sicher fühlte. Ich habe mit dem OHM weitgehend gute Erfahrungen gemacht und es funktioniert auch so, wie in dem Artikel beschrieben. Dass es die Seilausgabe nicht beeinflusst, ist allerdings falsch. Sehr häufig sogar blockiert das Gerät beim Clippen, wenn das Seil mal ein wenig krangelt oder der Sicherer eng sichert. Der Effekt scheint beim Vorstieg im stark überhängenden Gelände öfter aufzutreten. Man muss sich vor allem als Sicherer darauf einstellen, dass man stets mehr Seil geben muss, als man es gewöhnt ist. Sobald sich das Seil strafft, hat der Kletterer oben noch zusätzliche Kräftigungsübungen durchzustehen. Ich finde das vergleichbar mit dem Grigri: wenn das beim Ausgeben des Seils blockiert, ist auch alles verloren ;D

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.