Angy Eiter klettert 9b! Kim Marschner und Flo Wientjes bouldern 8B+ und Jimmy Webb mit neuer 8C

James Webb im gewohnten 8C Modus

Jimmy Webb war am Lake Tahoe. Dort — hat er gehört — gäbe es ein „very sick project“. Ein riesen Granitbrocken, der aus der Erde ragt mit und einer Linie dran, die Jason Kehl schon vor Jahren ungeklettert verlassen hat, bekannt als Flying Saucer Project. Viele Jahre später hat auch kein anderer die Linie klettern können, also Grund genug für James in dieses Projekt reinzuschauen. Und scheinbar haben sich die — für seine Verhältnisse — durchaus aufwändigen Bemühungen und extra Trainingseinheiten gelohnt. Er beschreibt den 18-Zug-Boulder so:

It revolves around 18 moves of super powerful climbing to a campus rung edge just above the lip at around the 18 foot mark. From here a techy V8 lip encounter pulls you onto the 20 foot headwall and eventually to the top of this massive Boulder. Fast forward now a few weeks later and yesterday afternoon I finally managed to master the subtleties, stick to the stone, and keep it together for the first ascent!

Weiter meint er, dass The Outer Limits (V15/8C) einer seiner bedeutenderen Erstbegehungen gewesen und er wäre ziemlich „stoked to finish it off“. Awesome!

Florian Wientjes holt sich Anam Cara ab

Flo Wientjes konnte seinen ersten 8B+ abholen und sicherlich keinen Geschenkten. Anam Cara (8B+) steht nach frustrierenden Sessions in Flos Ticklist. Frustriered, weil Flo ab Session #3 regelmäßig beim letzten Zug fiel. Jetz konnte er aber das noch knappe, verbleibende Zeitfenster im Silvretta nutzen und bevor der Winter da oben so richtig losgeht den Bernd-Zangerl-Kompressions-Leisten-Knaller abholen. Jetzt wird sich bei ihm zeigen, was der Rocktober und der Winter noch so bringen.

Kim Marschner und The Never Ending Story

Und auch ähnlich wie Flo konnte Kim Marschner noch die letzten schneefreien Tage im Magic Wood nutzen um dort seine erste 8B+ abzuholen. Die unendliche Geschichte (8B+) steht nach zehn Tagen ausbouldern in seiner Tickliste. Und er ist froh, dass er das Ding nie wieder klettern muss, es gibt ja schließlich auch ein Video davon. Auf jeden Fall gibt’s von uns ein extra Sternchen für Commitment. Und bei ihm ist die Motivation nun auch wieder über „normal“, insofern mal schauen, was da als nächstes geht…

 

Angy Eiter klettert La Planta de Shiva (9b)

So, aber jetzt haben wir aber lange genug von der Meldung des Tages abgelenkt. Angy Eiter hat eine 9b geklettert. Leck, Oida! Wir lassen das mal kurz wirken…

Also nochmal langsam und zum mitschreiben: die Österreicherin Angela Eiter konnte als erste Frau weltweit eine 9b wiederholen. Und halt auch nicht irgendeine, sondern La Planta de Shiva (9b) in Villanueva del Rosario (Nahe Malaga).

Erstbegangen wurde die Route in ihrer Gänze von Adam Ondra 2011. Der Ursprung der Route war eine erste 8c Seillänge, die 2007 durch Manolo Del Castillo verlängert wurde und alles in allem etwa 45 Meter lang ist. Damals war es Adams fünfte 9b und er meinte damals dazu, es sei bis dahin einer seiner schwersten gewesen. Eine konstante Ausdauerroute mit sehr wenigen Rastpunkten. Und Jakob Schubert, der die Route vergangenes Jahr als Erster wiederholt hatte meinte dazu ebenfalls, es sei seine schwerste Route bis dato gewesen.

Angy ist natürlich aber auch nicht auf der Brennsupp’n dahergeschwommen. Sie hat dreimal den Weltcup gewonnen und vier Weltmeisterschaften und hat bis jetzt bereits vier 9a geklettert. Und sie hatte auch bereits seit zwei Jahren dieses Projekt im Hinterkopf, vermutlich als sie damals den ersten Teil geklettert hat, und hat auch zum Teil dafür spezifisch trainiert.

Auf jeden Fall ist das eine sensationelle Leistung, die Angy da hingelegt hat. Da kann man nur staunend danebenstehen und den virtuellen Hut ziehen.
(Das Bild zeigt sie in Margalef 2015, das ist kein aktuelles Bild)

 

Chris Sharma riecht gut

Chris ist nun auch ein Ambassador für ein großes Label aus der Duftindustrie! Ralph Lauren gönnte sich für ihrer The Red Series keinen geringeren als den Wahlspanier und hofft somit, dass die schwitzigen und doch öfters als Mann meint nicht ganz so gut riechenden Astralkörper in Zukunft auf Chris hören.

 

ROCK&JUMP – hot and spicy-

Am 04. November 2017 in der Vertical World /Kassel: Es wieder soweit. The legend goes on ;-)

Der Oldie der Boulderevents findet bereits zum 18. Mal statt. Es erwartet Euch eine kuschelige Atmosphäre, Infostände, eine Bier- und Saftbar, eine Session mit 35 geschraubten everybodies darling-boulder, ein Finale das es in sich hat, begleitet von einem DJ, tolle Sach– und Publikumspreise für die Gewinner, aber auch für Besucher und Teilnehmer. Und? Wer schraubt? Hierzu begrüßen wir die Toproutensetzer: Tobias Reichert, Manu Wiegel, Niklas Wiechmann, Christopher Sonneborn, Tobi Thiel!! Was will man mehr?
Zeitlicher Ablauf:

  • 9.00 bis 11.00 Uhr Registration
  • 10.00 Uhr Beginn  und 15.00 Uhr Ende der Session
  • 16.00 Uhr Finale Jugend (shoot-out-Modus)
  • 17.15 Uhr Finale Damen/Herren (shoot-out-Modus)
  • ca. 19.30 Uhr Siegerehrung.

Zwischendurch hochwertige Publikums- und Teilnehmerpreise, u.a. Crashpads, Tombola!!

 

Jule Wurm mit gebrochener Hand

Jule hat wohl gerade etwas Pech. Vor etwa zwei Wochen hat sie sich bei einem unglücklichen Sturz den Unterarm gebrochen… Aua und Gute Besserung!

Kommentare

  1. simon winkler | | Antworten

    Klasse Leistung von Kim, aber ich finde es nicht gut solche Videos zu veröffentlichen. Sein Verhalten ist das eine und dass ist absolut überzogen. Durch das Veröffentlichen dieser Videos wird es aber noch weiter breit getreten, und steckt an. Wenn jetzt alle so im Gebiet rumschreien, schlagen, ihren Emotionen in dieser extremen Form freien lauf lassen, gibt es in den Hotspots, die eh schon überlaufen sind immer mehr Problemen. Gerade die starken Kletterer sollten Vorbilder sein…
    Ihr macht Werbung über Cleanup Days…es gibt auch akustische Umweltverschmutzung. Natürlich bin ich nun ein langweiliger Spieser. Aber denkt mal nach…oder macht mal einen Artikel, das wäre Content!

    • Gerhard Team kletterszene | | Antworten

      Hallo Simon, an einem Artikel wo über das Thema >> Gerade die starken Kletterer sollten Vorbilder sein… << feilen wir schon seit langem. Es ist leider ein größeres Thema als gedacht und es wird nur schlimmer. Denn nicht nur, dass rumgebrüllt wird oder manche Bluetooth Boxen an den Fels mit nehmen. Nein, es werden auch Nightsession in Nationalpark's oder Gebieten die vor Sperrungen bedroht sind A) gemacht und b) veröffentlicht. Zudem werben auch Hersteller mit solch einem rücksichtslosen Verhalten. Da fragen wir uns dann schon auch, wie viel ein Fairtrade Abzeichen für die Produktion wert ist, wenn die Firmen in ihrer Werbung die Natur mit Füßen tritt.

  2. Günter | | Antworten

    Muss es denn sein so ein Video zu posten ? Ihr macht bei Kletterszene einen tollen Job und ich bin überzeugt davon, ihr habt auch anderen Content. Das Video ist einfach nur peinlich und zeigt genau das, was nicht angebracht ist im Umgang mit der Natur und der Ausübung seines Sports und fördert über kurz oder lang nur Probleme. Deshalb, nicht posten und stattdessen einen Artikel bringen mit dem Hinweis auf richtiges Verhalten, was im Übrigen sehr zu begrüßen ist.

  3. Jürgen Schuster | | Antworten

    Na ja. Man kann es mit seiner Kleinlichkeit auch übertreiben. Dass ein 20 Jähriger mal seinen Emotionen freien Lauf lässt kommt schon mal vor. Hab in meinem langen Kletter leben schon viele Ausraster erlebt,aber deshalb wird kein Kletter Gebiet gesperrt. Wenn der Nabu oder andere dein Gebiet sperren wollen , dann hängt das nicht vom Verhalten einzelner ab. Da kannst du mit dem Fahrrad anreisen und dich Vegan ernähren,oder sonst wie vorbildlich sein,das ändert nichts an deren Einstellung.

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.