Calendar

Okt
22
So
Bergwelten on Tour: Das Ötztal – Tal der Vielfalt und Gegensätze @ Servus TV
Okt 22 um 20:15

Das Ötztal in Tirol ist das längste Quertal der Ostalpen. Ein Tal voller kultureller und landschaftlicher Vielfalt. Diese reicht von eisigen Gletschern zu sanften Wiesenlandschaften, von hochalpiner Schroffheit bis hin zum milden Klima im Tal. Über die fast 70 Kilometer erstrecken sich gleich fünf klimatische und landschaftliche Zonen und spiegeln sich dementsprechend in der kulturellen Breite des Tals wider. Hier kommt man in den Genuss von Action geladenen Events bis hin zu stillen und abgelegenen Rückzugsorten.

Abenteuer pur
Die Dokumentation zeigt im Verlauf eines Jahres Abenteuer zu Lande, zu Wasser und in der Luft – von Alpinsport, über Trend- und Actionsport bis hin zum Wandern. Begleitet wird dafür u.a. Top-Alpinist Hans Jörg Auer beim Skitourengehen und Klettern. Außerdem begleitet der Zuseher eine Familie durch die schönsten Berglandschaften des Tals und Kajak-Fahrer in die Ötztaler Ache, sieht Mountainbike-Nachwuchstalente auf ihren halsbrecherischen Trails und erlebt beim Ballonskiing die grandiose Berglandschaft dieses einzigartigen Tals.

Ein Tal für die Sinne
Die Sendung stellt die Schönheiten des Ötztals in atemberaubenden Bildern vor und zeigt kulturelle Highlights wie das spektakuläre Gletscherschauspiel „Hannibal“ in Sölden oder den skurrilen Mopedmarathon. Einzigartige Plätze für einzigartige Genüsse, wie der ice Q auf dem Gaislachkogl, Drehort für „James Bond – Spectre“ und die exklusive Veranstaltung „Wein am Berg“ bringen dem Zuseher die gehobenen kulinarischen Besonderheiten des Tals näher. Neben all dem Luxus kommt aber auch die einfache ursprüngliche Küche des Ötztals nicht zu kurz, wenn der Wirt der „Gampe Thaya“ seine deftigen Schmankerln kocht.

  • Sendehinweis: Bergwelten on Tour – Das Ötztal – Tal der Vielfalt und Gegensätze, Sonntag, 22. Oktober, ab 20:15 Uhr
Okt
30
Mo
Bergwelten: Ama Dablam – Der heilige Berg auf ServusTV
Okt 30 um 20:15

Reinhold Messners zweite Regiearbeit für Bergwelten bei ServusTV führt den Südtiroler nach Nepal zum heiligen Berg der Sherpa. Das Doku-Drama erzählt die Geschichte vom Bergunglück rund um die Besteigung durch Peter Hillary und von der spektakulären Rettungsaktion, in der Reinhold Messner sein eigenes Leben aufs Spiel setzte.

Ein dramatisches Unglück
1961 besteigen ein Neuseeländer, ein US-Amerikaner und ein Brite, als Teilnehmer einer Expedition von Sir Edmund Hillary, dem Erstbesteiger des Mt. Everest, die Ama Dablam und sorgen für großen Unmut in der Khumbu-Region des Himalaya. 1979 wird die Ama Dablam, auch das Matterhorn Nepals genannt, für Alpinisten freigegeben. Peter Hillary, der Sohn Sir Edmunds, versucht daraufhin ebenfalls mit drei Neuseeländern den heiligen Berg zu besteigen. Am 25. Oktober überrollt eine Eislawine die vier Alpinisten, tötet einen und verletzt die drei anderen schwer. Reinhold Messner, der gemeinsam mit Oswald Ölz, Wolfgang Nairz, Horst Bergmann und Horst Fankhauser dieses Unglück vom Basislager aus beobachtet, organisiert unmittelbar danach eine Rettungsaktion unter lebensbedrohlichen Bedingungen.

Freundschaft und Hilfsbereitschaft unter Lebensgefahr
Wie bei Reinhold Messners erstem Film für Bergwelten: „Still alive“ reicht der Spannungsbogen dieses Abenteuers von persönlichen Grenzerfahrungen über Freundschaften bis zu selbstloser Hilfsbereitschaft unter Lebensgefahr: „Es ist die Mischung aus Hochgefühl und Beklommenheit, die es beim Abenteuer einzufangen gilt. Und beides gibt es nur draußen, abseits der Studios und jeder Berechenbarkeit. Zuerst das Hochgefühl, dass es losgeht, dann die Plackerei und der ständig zunehmende Druck, wenn einem allmählich dämmert, dass man von einer Lawine weggefegt oder von einem Serac erschlagen werden kann. Wenn man Glück hat, geht alles gut und die Empfindungen des Erlebten sollten schließlich am Ende die Kraft haben, die Bilder auf dem Fernsehschirm oder auf der Leinwand wahr erscheinen zu lassen,“ erklärt Reinhold Messner. In „Der heilige Berg“ wird erstmals auch Simon Messner auf der Leinwand zu sehen sein. Der 26-Jährige Student verkörpert, wie könnte es anders sein, seinen berühmten Vater.

Eine zusätzliche Ebene in diesem Doku-Drama ist der Blickwinkel aus der Sicht der Einheimischen, denen die Ama Dablam als „Tanzplatz der Götter“ heilig ist. Noch heute sprechen die Sherpas davon, dass dieses Unglück eine Rache der Götter war, weil 1961 der heilige Berg unerlaubt von Mitgliedern der Expedition rund um Sir Edmund Hillary bestiegen wurde.

  • Bergwelten: Ama Dablam – Der heilige Berg am 30.10. ab 20:15 Uhr bei ServusTV

Regie: Reinhold Messner
Gestaltung: Hans-Peter Stauber
Kamera: Martin Hanslmayr, Atul Jain

Foto:  © ServusTV / RIVA Filmproduktion / Lars Jacobsen

Nov
16
Do
Bergwelten: Rätikon @ Servus TV
Nov 16 um 17:00
Bergwelten:  Rätikon @ Servus TV

Rätikon-  Hier treffen die Grenze der Schweiz, Liechtensteins und Österreichs aufeinander.
Dieses Grenzland hat eine Jahrtausende lange, bewegte Geschichte hinter sich: Von der ersten Besiedelung in der Frübronzezeit, uber die Landnahme durch die Romer, als Schmuggelsteig fur Schwäzer, bis hin zur grausamen Trennlinie zwischen Leben und Tod im Dritten Reich.
Herzstuck dieser Doku und dramaturgische Klammer sind drei Klettertouren – jede fur sich einzigartig und ein Meilenstein der Alpingeschichte – verwoben mit der oben beschriebenen Geschichte. Um die einzelnen Episoden miteinander zu verweben, nehmen unsere Protagonisten an jeweils einer „Nichtalpinen“ Aktion teil

Montag 11.09.2017 | 21:15
Dienstag 12.09.2017 | 02:15
Dienstag 12.09.2017 | 12:10
Samstag 16.09.2017 | 17:00